Archiv für den Tag: 10. Juni 2013

Yves Rocher - Ausstrahlungs-Maske mit Granatapfel

Produkttest – Ausstrahlungs-Maske mit Granatapfel von Yves Rocher

In diesem Review möchte ich euch ein Produkt mit einem etwas übertrieben langen Namen vorstellen – die „3-Minuten-Pflege Ausstrahlungs-Maske mit Granatapfel aus Spanien“ von Yves Rocher. ;) Wie man schon erahnen kann, soll diese fruchtig duftende Maske innerhalb kürzester Zeit für einen strahlenden und erholten Teint sorgen.  Neben dem antioxidativ wirkenden Granatapfelextrakt enthält sie beruhigendes Hamameliswasser sowie pflanzliches Glycerin. Und da der Name eigentlich schon alles vorweg nimmt, komme ich gleich mal zum Wesentlichen ;)

Yves Rocher - Ausstrahlungs-Maske mit Granatapfel

Die Maske hat eine schöne Textur, sie fühlt sich an wie ein etwas festeres Gel und lässt sich angenehm auftragen. Sie ist ein besonderer Frischekick, wenn man die Tube im Kühlschrank aufbewahrt und dann verwendet, wenn man zum Beispiel vom Sport und/oder nach einem heißen Sommertag im Freien nach Hause kommt. Während der Express-Einwirkzeit von drei Minuten hört ihr, wenn ihr auch trockene Haut habt, eventuell ein leises Schlürfen ;) Auch wenn der lecker fruchtige Duft sehr verführerisch und der „Tragekomfort“ toll ist, sollte man es bei diesen drei Minuten belassen, da sich sonst ein leichtes Kribbeln bemerkbar machen und die Haut etwas austrocknen kann (es klingt vielleicht merkwürdig, aber gerade weil Gele einen höheren Wasseranteil enthalten, trocknen diese die Haut bei dauerhaftem Gebrauch mehr aus als beispielsweise Creme-Rezepturen). Normalen oder öligen Hauttypen hingegen sollte es nicht ausmachen, wenn man die Zeit etwas überzieht. Nach dem gründlichen Abwaschen erwartet euch ein reines und erfrischtes Gesicht, die Haut ist weich und kleine Schüppchen fallen nicht mehr so auf. Die anschließende Verwendung einer Feuchtigkeitscreme ist meiner Meinung nach obligatorisch.

Fazit: Es wird empfohlen, die Ausstrahlungs-Maske ein- bis zweimal pro Woche zu benutzen, was die 50ml-Tube recht schnell leeren wird.  Ich benutze sie nur sehr unregelmäßig. Für ab und zu ist sie ganz nett, die Textur und der Kühleffekt sind angenehm. Einen weiteren Pluspunkt gibt es für den Duft… und das war es eigentlich auch schon ^^  Was mir daran fehlt, ist eine intensivere Pflegewirkung, was man von einem Produkt, das sich Maske schimpft, auch erwarten darf. Dies ist aber auch abhängig vom Hauttyp und Gelformulierungen sind nicht unbedingt das Optimum für trockene Haut. Wenn ihr davon nicht betroffen seid, ist diese Maske einen Versuch aber durchaus wert.

SleepBot

SleepBot – Schlafphasenwecker und Schlafanalyse-Tool

Mal ehrlich…

…immer nur Kosmetikreviews zu schreiben kann auf Dauer für den Schreibenden und auch für die Leser ganz schön eintönig sein, oder? Deswegen habe ich beschlossen, die Experimentierfreude noch auf andere Gebiete auszuweiten und euch daran teilhaben zu lassen. ;) In dieser Kategorie geht es, wie der Name schon sagt, um Apps, die ich persönlich ganz nützlich, lustig oder wasauchimmer finde. Ich bin überzeugter Android-User und teste mit einem HTC One V. Deswegen kann ich euch leider nicht sagen, ob es diese Anwendungen auch „in Apple“ gibt.

Starten wir also – in diesem Eintrag mit dem SleepBot!

SleepBot

Mit diesem intuitiv bedienbaren und hübsch gestalteten Sleeptracker habt ihr euren Schönheitsschlaf immer genauestens im Blick.

Wenn ihr schon immer mal wissen wolltet, ob ihr euch nachts nur ruhelos herumwälzt, schnarcht wie ein Kerl oder im Traum über kommende LEs redet, helfen euch der integrierte Bewegungstracker und die Aufnahmefunktion, das herauszufinden. Der smarte Schlafphasen-Wecker weckt euch genau dann, wenn ihr euch in einer „aktiveren“ oder leichteren Schlafphase befindet, und so könnt ihr wesentlich fitter und wacher in den Tag starten. Ein ideales Tool, wenn euer Mitbewohner mal wieder vergessen hat, Kaffee zu kaufen ;) Die App bietet euch unschlagbar viele Einstellmöglichkeiten – legt den Zeitraum fest, in dem ihr geweckt werden dürft, ob dies mit Mozart oder Metal geschehen soll; lasst euch daran erinnern, wann es Zeit fürs Bettchen ist; analysiert eure Schlafschulden mit Diagrammen und Einträgen oder lest Wissenswertes zum Thema: was hilft beim Einschlafen – was kann man tun, um wach zu bleiben – und welche Strategien gibt es, um den eigenen Schlaf noch zu optimieren?

Meine Meinung

Ich finde den SleepBot von allen bisher getesteten Schlafphasenweckern im Store am Besten. :) Der Funktionsumfang für eine kostenlose App ist bombastisch, das Design ansprechend und die Bedienbarkeit intuitiv. Eure gesammelten Daten könnt ihr extern speichern (setzt allerdings einen mysleepbot-Account voraus) und mit anderen teilen. Das Handy wird auf Dauer nicht zugemüllt – nach einer Woche werden die Daten verworfen. Und was am Wichtigsten ist: wenn der Wecker mit allem Drumherum optimal eingestellt ist, ist man morgens wirklich fit wie ein Turnschuh :) Ich als bekennende Nachteule habe so meine Schwierigkeiten damit, beim ersten Weckerklingeln gleich „voll da“ zu sein – die Zeiten sind mit einem guten Schlafphasenwecker wie diesem vorbei! Wichtig ist nur, das Handy über Nacht unbedingt an eine Stromquelle anzuschließen, denn durch die ständige Aktivität (auch bei ausgeschaltetem Bildschirm) zerrt die App natürlich immens viel Akku. Davon abgesehen kann ich nur Positives berichten und vergebe 4,5 von 5 Punkten. :)

Benutzt ihr diese App auch? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Astor Soft Sensation Lipcolor Butter - 011 - Feeling Feline

Produkttest – Astor Soft Sensation Lipcolor Butter

Hallo Ladies!

Wir haben alle nicht mehr damit gerechnet – doch der Sommer ist nun endlich angekommen und es wird Zeit für frische, kräftige Farben 

Ein idealer Begleiter für die Sommerhandtasche ist die neue Soft Sensation Lipcolor Butter von Astor. Das Besondere an diesem unscheinbar wirkenden Stick: er ist ein wahres Multitalent und vereint Lipbalm, Lippenstift und Gloss in sich. Perfekt, wenn ihr es eilig oder nicht viel Platz in der Tasche habt!

Ihr bekommt die Soft Sensation Lipcolor Butter in 12 verschiedenen Nuancen, bei denen von dezentem Nude über knalliges Pink bis zu sattem Rot für jeden etwas dabei ist. Ich habe mich für den Farbton „011 Feeling Feline“ entschieden. Diese Nuance lässt sich am Besten als warmes Rosarot mit ganz leichten Koralle-Untertönen beschreiben (auf dem Foto kommt es etwas anders rüber – muss man sich live anschauen).

Astor Soft Sensation Lipcolor Butter - 011 - Feeling Feline

Da der Stick ein 3-in-1-Produkt ist, könnt ihr euch zunächst einmal von trockenen und spröden Lippen verabschieden. Er pflegt wirklich gut und macht eine Anwendung von Blistex und Co im Vorfeld überflüssig. Die Deckkraft der Farbe könnt ihr von dezenter bis auffälliger variieren, je nachdem, welche Nuance ihr gewählt habt und wie oft ihr sie schichtet. Das Gloss-Finish ist sehr ausgewogen und weder zu viel, noch zu wenig. Vor allem hinterlässt die Lipcolor Butter kein klebriges Gefühl, was sie auch ideal für Gloss-Nichtmöger macht. Alles in allem fühlen sich die Lippen frisch, gepflegt und durchfeuchtet an.

In jedem Fall lässt das Ergebnis eure natürliche Lippenfarbe durchscheinen, was ich sehr schön finde. Da meine Lippen etwas pigmentierter sind, fällt „Feeling Feline“ ohne entsprechende Vorbehandlung etwas dunkler und anders aus, als der Stick auf den ersten Blick vermuten lässt. Beim Shoppen sei euch also geraten, nicht nur nach Swatches auf dem Handrücken zu gehen, außer ihr lasst euch auch so gerne überraschen  Wenn ihr eure natürliche Lippenfarbe vor dem Auftragen ein wenig korrigiert (nach dem Auftragen der Foundation einfach mit dem benutzten Pinsel ein paar Mal über die Lippen gehen und anschließend nach Bedarf mit passendem Lipliner nachziehen), könnt ihr den Farbton nochmals modulieren, und auch etwas dunklere Lippen erstrahlen in dem frechen Look-at-me-Rosarot.

Fazit: die Soft Sensation Lipcolor Butter von Astor finde ich super toll und werde mir noch ein paar weitere Sommerfarben besorgen. Gerade weil die Farbe nicht ultra-deckend (aber dennoch recht kräftig) ist, hat man hier in Sachen Intensität sehr viel Spielraum. Vielleicht traue ich mich allein aufgrund dieser Tatsache endlich mal an ein kühles auffälliges Pink heran – sonst mag ich es ja lieber dezenter. ;) Die Haltbarkeit finde ich unerwartet gut, denn die Lipcolor Butter haftet besser als so mancher normale Lippenstift. Und auch der Preis von 5,85€ ist für ein wirklich ausgewogenes 3-in-1-Produkt in Ordnung, zumal es sehr ergiebig ist. Try it, love it! 

Habt ihr sie auch schon ausprobiert? Wie fallen die helleren Nude-Töne bei euch aus? Und sind die noch günstigeren Dupes genauso gut?