Astor Soft Sensation Lipcolor Butter - 011 - Feeling Feline

Produkttest – Astor Soft Sensation Lipcolor Butter

Hallo Ladies!

Wir haben alle nicht mehr damit gerechnet – doch der Sommer ist nun endlich angekommen und es wird Zeit für frische, kräftige Farben 

Ein idealer Begleiter für die Sommerhandtasche ist die neue Soft Sensation Lipcolor Butter von Astor. Das Besondere an diesem unscheinbar wirkenden Stick: er ist ein wahres Multitalent und vereint Lipbalm, Lippenstift und Gloss in sich. Perfekt, wenn ihr es eilig oder nicht viel Platz in der Tasche habt!

Ihr bekommt die Soft Sensation Lipcolor Butter in 12 verschiedenen Nuancen, bei denen von dezentem Nude über knalliges Pink bis zu sattem Rot für jeden etwas dabei ist. Ich habe mich für den Farbton „011 Feeling Feline“ entschieden. Diese Nuance lässt sich am Besten als warmes Rosarot mit ganz leichten Koralle-Untertönen beschreiben (auf dem Foto kommt es etwas anders rüber – muss man sich live anschauen).

Astor Soft Sensation Lipcolor Butter - 011 - Feeling Feline

Da der Stick ein 3-in-1-Produkt ist, könnt ihr euch zunächst einmal von trockenen und spröden Lippen verabschieden. Er pflegt wirklich gut und macht eine Anwendung von Blistex und Co im Vorfeld überflüssig. Die Deckkraft der Farbe könnt ihr von dezenter bis auffälliger variieren, je nachdem, welche Nuance ihr gewählt habt und wie oft ihr sie schichtet. Das Gloss-Finish ist sehr ausgewogen und weder zu viel, noch zu wenig. Vor allem hinterlässt die Lipcolor Butter kein klebriges Gefühl, was sie auch ideal für Gloss-Nichtmöger macht. Alles in allem fühlen sich die Lippen frisch, gepflegt und durchfeuchtet an.

In jedem Fall lässt das Ergebnis eure natürliche Lippenfarbe durchscheinen, was ich sehr schön finde. Da meine Lippen etwas pigmentierter sind, fällt „Feeling Feline“ ohne entsprechende Vorbehandlung etwas dunkler und anders aus, als der Stick auf den ersten Blick vermuten lässt. Beim Shoppen sei euch also geraten, nicht nur nach Swatches auf dem Handrücken zu gehen, außer ihr lasst euch auch so gerne überraschen  Wenn ihr eure natürliche Lippenfarbe vor dem Auftragen ein wenig korrigiert (nach dem Auftragen der Foundation einfach mit dem benutzten Pinsel ein paar Mal über die Lippen gehen und anschließend nach Bedarf mit passendem Lipliner nachziehen), könnt ihr den Farbton nochmals modulieren, und auch etwas dunklere Lippen erstrahlen in dem frechen Look-at-me-Rosarot.

Fazit: die Soft Sensation Lipcolor Butter von Astor finde ich super toll und werde mir noch ein paar weitere Sommerfarben besorgen. Gerade weil die Farbe nicht ultra-deckend (aber dennoch recht kräftig) ist, hat man hier in Sachen Intensität sehr viel Spielraum. Vielleicht traue ich mich allein aufgrund dieser Tatsache endlich mal an ein kühles auffälliges Pink heran – sonst mag ich es ja lieber dezenter. ;) Die Haltbarkeit finde ich unerwartet gut, denn die Lipcolor Butter haftet besser als so mancher normale Lippenstift. Und auch der Preis von 5,85€ ist für ein wirklich ausgewogenes 3-in-1-Produkt in Ordnung, zumal es sehr ergiebig ist. Try it, love it! 

Habt ihr sie auch schon ausprobiert? Wie fallen die helleren Nude-Töne bei euch aus? Und sind die noch günstigeren Dupes genauso gut?

0 Gedanken zu „Produkttest – Astor Soft Sensation Lipcolor Butter

  1. Ich seh schon, ich muss die auchmal anschauen. Klingt gut. Sag mir mal bitte, nach was riecht das? Und hat es einen eigengeschmack? Sowas hasse ich nämlich und das ist für mich ein wegwerf-kriterium… danke für die Info :-) Liebe Grüße

    1. Die riechen wie ganz normaler Lippenstift, vielleicht ein wenig süßer und pudriger. Das aber auch nur ganz leicht, beim Auftragen bemerkt man den Duft überhaupt nicht (ich mag auch keine stark parfümierten Produkte im Gesicht). Und einen Eigengeschmack haben die auch nicht, alles sehr neutral und dezent. ;) Liebe Grüße!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>