Schlagwort-Archiv: Augen-MakeUp

Maybelline Master Duo Liquid Liner

Produkttest – Maybelline Eyestudio Master Duo Liquid Liner

Hi ihr Süßen,

wieder einmal heißt es Tempus Fugit – die Zeit fliegt.. merkt ihr auch, dass der Herbst sich ganz langsam anschleicht?

Damit die Reviews für den bis dato sehr geschäftigen August (Geburtstage, Ausflüge, Redaktionelles, Familiäres, diverse DIY-Projekte und was das Leben sonst noch bietet) nicht allzu rar gesät sind, wird heute endlich wieder eines nachgelegt ;) Diesmal geht es um den neuen Maybelline Eyestudio Master Duo Liquid Liner.

Maybelline Master Duo Liquid Liner

Was dieses Produkt grundsätzlich von anderen Liquid Eyelinern unterscheidet und meiner Meinung nach eine schöne innovative Idee ist, ist die Spitze des Applikators. Diese läuft nicht gewöhnlich spitz zu, sondern hat am Ende ein winzig kleines flaches „Pad“ von der Größe eines Stecknadelkopfes, mit dem sich die Linerflüssigkeit wahlweise in einer dicken oder in einer dünnen Linie auftragen lässt. Genau genommen hat man damit zwei Applikatoren in einem – Grund genug, dem vollmundigen Herstellerversprechen auf den Grund zu gehen.

Der Master Duo Liquid Liner kommt in einem kleinen Umkarton, auf dem eine genaue Anleitung für das Auftragen aufgedruckt ist. Der durchschnittlich lange Griff liegt ganz gut in der Hand, was für einen präzisen Auftrag ohne Wackeln und ohne Abrutschen-und-Augenausstechen unerlässlich ist. Die Flüssigkeit, bisher nur in der Farbe Black Lacquer erhältlich, hat ein ultra glossy Finish, trocknet also nicht matt auf, ist wasserfest und soll bis zu 24 Stunden halten.

Das Wichtigste ist natürlich die Applikatorspitze – diese besteht aus einem flexiblen filzartigen Material. Zum „Pad“ hin wird die Spitze immer weicher und biegsamer, was bei mir für einen ersten Schreckmoment gesorgt hat. Ich bevorzuge feste Spitzen wie beim Dip Eyeliner von Manhattan, weil ich im Alltag hauptsächlich tightline und für „normale“ Lidstriche (über dem Wimpernkranz am Oberlid) nicht immer ein ruhiges Händchen habe. Das Pad selbst hat, wie schon erwähnt, eine rundliche und flache Form. Mit der breiten Seite zieht ihr einen dickeren Strich. Wenn ihr den Applikator um 90° dreht, entsteht eine feine Linie.

Gerade wenn ihr dunkelbraune Augen habt (so wie ich), achtet ihr vielleicht auch darauf, dass ein schwarzer Lidstrich nicht allzu massiv ausfällt, weil die Augen sonst optisch „erdrückt“ / verkleinert werden und man ziemlich müde aussehen kann. Mit der schmalen Seite ist das kein Problem und man kommt gut sehr nah an den Wimpernkranz heran. Zur Veranschaulichung seht ihr auf den Fotos (klicken zum Vergrößern) die Augen ohne Tightline und Mascara – sorry, dass das obere etwas unscharf ist. Und wenn der Strich ein klein wenig ruckelig geworden ist.. wer sieht das schon, wenn ihr danach sowieso eine ordentliche Portion Mascara auftragt? ;)

Maybelline Master Duo Liquid Liner 2

Der Liner trocknet seinem Farbnamen (Lacquer) gemäß glänzend auf, was auf Fotos einen netten Effekt ergeben kann. Im Trocknungsprozess fühlt sich die Substanz auf dem Lid klebrig und gummiartig an. Sobald er völlig getrocknet ist, merkt man aber nichts mehr davon. Im noch feuchten Zustand könnt ihr den Lidstrich mit einem angefeuchteten Wattestäbchen sehr gut korrigieren, nach dem Trocknen löst sich der Liner mit dieser Methode leider etwas bröckelig. Die Haltbarkeit finde ich super: die Linie bleibt den ganzen Tag tiefschwarz und nichts löst sich ab. Mit normalem Augen-MakeUp-Entferner lässt er sich nach einem langen Tag schnell und rückstandslos wieder abschminken.

Fazit: Es lohnt sich, den Master Duo Liquid Liner von Maybelline einmal auszuprobieren. Was mir persönlich nicht sooo gut daran gefällt, ist der „wabbelige“ Applikator – ich mag meinen Lidstrich eben blitzschnell aufgetragen und dazu noch chirurgisch präzise.  Das bekommt man mit diesem Produkt, ruhigen Händen, etwas Zeit, Geduld und Übung auch hin. Wenn ihr morgens allerdings schnell aus dem Haus hetzen müsst, um den Bus noch zu erwischen, würde ich euch lieber einen anderen Eyeliner empfehlen. Außerdem ist der Master Duo zum Tightlinen nicht wirklich geeignet, da bleibe ich beim guten alten Dip Eyeliner. ;) Auch der Lackeffekt ist möglicherweise nicht jedermanns Sache (ich mags eigentlich auch lieber matt) und einigen vielleicht zuviel für den Alltag, kann einem sexy-opulenten Abend- oder anderen aufwändigeren AMU-Designs aber durchaus den letzten Schliff verpassen. Weitere Pluspunkte gibt es für die enorme Haltbarkeit, die wahnsinnig tiefschwarze Farbe sowie für das innovative winzige Pad an der Spitze – und auch der Preis von 5,99€ ist völlig in Ordnung.

Habt ihr ihn auch schon ausprobiert? Und welcher Eyeliner ist euer Favorit?