Schlagwort-Archiv: DIY

scraphaul

Scrapbooking-Haul :)

Hallo ihr Lieben,

Überraschung! Heute gibt es mal etwas ganz anderes. :)

Scrapbooking-Haul

Letzten Sommer ist mir das Scrapbooking begegnet und seitdem bin ich total verrückt danach. Es ist ein sehr schönes, erfüllendes und (ent)spannendes Hobby, bei dem man seiner Kreativität so richtig freien Lauf lassen kann.

Scrapbooks sind im Vergleich zu normalen Fotoalben viel lebhafter und richtige Erlebnis- und Erinnerungsbücher, da man dort neben den Fotos auch kleine Erinnerungsstücke von einem Event integriert, z.B. Eintrittskarten und -armbänder, handgeschriebene Notizen und Ähnliches. Gestaltet werden solche Alben oft mit speziellen Papieren, dekoriert mit Tags, Bändern, Knöpfen, Eyelets (Ösen), Brads, Stoff- und Papierblumen, Stickern, Metall- und Holzanhängern und was auch immer einem gefällt und zum jeweiligen Thema des Albums passt. Außerdem kann man verschiedenste Techniken in das Design mit einfließen lassen: Stempeln, Embossing, Nähen, Decoupage und vieles mehr.

Das Einzige, was einen bei der Gestaltung limitiert, ist die eigene Kreativität. Naja, und vielleicht die Menge und Vielfalt an Material, die einem zur Inspiration zur Verfügung steht. Deswegen hat vbs-hobby.com mal wieder eine lächerliche Summe an mir verdient *fg* Aber seht selbst…

scrapbasics

…braucht man eben immer ;) Da ich zurzeit sehr gerne mit Clear Stamps arbeite und mir nach und nach eine entsprechende Sammlung zulegen will, habe ich schon mal in ein hochwertigeres StazOn investiert. Das Dunkelbraun ist auch für den Distressed-Look oder Vintage-Designs die perfekte Farbe. Das Tape hält hoffentlich auch klobigere Embellishments wie Holzknöpfe sicher auf dem Papier. Die Ringe sind für ein Mini-Album verplant – kanns kaum abwarten, endlich mal so ein dickes, überreich dekoriertes Album, wie man sie oft auf YouTube sieht, herzustellen. :)

scrappaper1

Ein Einkauf ohne Papier wäre Blasphemie, und diese beiden Blöcke haben eine sehr schöne Auswahl. Einmal etwas technisch Angehauchtes für nette Steampunk-Spielereien (ich liebe Zahnräder und Uhren!) und etwas Französisch-Feminines, das geht auch immer.

Ganz besonders angetan hat es mir nach dem Auspacken allerdings dieses Package:

scrapgorjuss1

Abgesehen von den unglaublich süßen Motiven auf der Packung und den wunderschönen Papieren verbarg sich nämlich noch „eine“ Überraschung darin. Die komplette Packung ist auf der Innenseite mit kleineren Tags und größeren Motiven bedruckt, die man ausschneiden und verwenden kann. Wie geil ist das denn? *_* Aus diesem Papierset will ich das oben erwähnte Mini-Album machen, habe jetzt aber doch arge Zweifel, ob ich das Außenrum wirklich zerschneiden kann… es ist einfach zu schön! *fg* Hier mal ein Blick hinein (oben links ist auch noch ein kleiner Block mit passenden Mini-Notelets/Tags zu sehen).

scrapgorjuss2

Zu guter Letzt noch ein paar dekorative Elemente:

scrapdeko

Im Uhrzeigersinn: Spitzenpapier, Gummistempel, Metallanhänger, Holzanhänger, ein Päckchen Papierblumen, eine Rolle selbstklebende Spitzenborte aus Papier und ein Set mit Bändern in Naturfarben. Alles, was hier noch so eintönig weiß (oder holzfarben) daher kommt, lässt sich selbstverständlich nach Geschmack noch weiter aufwerten.

Mein Konto hat sich über diese etwas größere Bestellung zwar nicht sonderlich gefreut und auf meinem briefmarkengroßen Schreibtisch herrscht inzwischen übelster Platzmangel, aber man gönnt sich ja sonst nichts (hust). Ich freue mich schon, aus diesen ganzen Teilen etwas Schönes zu zaubern! :)

Scrappt ihr auch so gerne? Und was haltet ihr von den Sachen?

Liebe Grüße,

Luna

DIY - Masken mit Wein & Trauben

DIY – Erfrischende Gesichtsmasken mit Trauben und Wein

Hallo ihr Lieben,

ich spiele schon länger mit dem Gedanken, eine Mini-Serie zu einem bestimmten DIY-Thema zu starten – heute ist es soweit.

DIY - Masken mit Wein & Trauben

Da sich die Haut jetzt im Sommer über jeden extra Schluck Feuchtigkeit freut, beginne ich in diesem Beitrag gleich mit einem Rezepte-Doppelpack. :) Beide Masken bestehen jeweils nur aus zwei Zutaten, die sich in jeder Küche finden, und sind damit schnell und einfach anzurühren sowie sicher in der Verwendung.

Im Fokus steht dabei der Wirkstoff Resveratrol, ein Flavonoid, welches besonders hoch konzentriert in Trauben und damit auch im Rotwein vorkommt. Resveratrol bewirkt eine Lebensverlängerung der körpereigenen Zellen und ist bekannt für seine Anti-Aging-Eigenschaften. Außerdem schützt der Wirkstoff die Haut vor freien Radikalen, die gerade im Sommer durch erhöhte Sonnen- und UV-Einstrahlung vermehrt auftreten. Schon die alten Griechen und Ägypter und natürlich die Franzosen machten sich das Resveratrol in der Vinotherapie zunutze und verwendeten Trauben in kosmetischen Anwendungen.

#1:RotweinmaskeIn den Schalen der roten Weintrauben findet sich besonders viel von dem begehrten Anti-Aging-Wirkstoff. Wenn ihr keinen Rotwein im Haus habt, könnt ihr natürlich auch roten Traubensaft verwenden. Dieser ist vielleicht etwas weniger effektiv, aber dennoch eine Wohltat für durstige Sommerhaut. Vermischt einfach jeweils einen Esslöffel Rotwein mit einem Esslöffel Joghurt und tragt das Ganze am Besten mit einem Maskenpinsel (weil es recht dünnflüssig ist) auf die gereinigte Haut auf. Bei trockener Haut (wegen des Alkoholgehalts) 10 Minuten, bei fettiger Haut bis zur vollständigen Trocknung einwirken lassen. Anschließend abwaschen und eine Feuchtigkeitspflege auftragen.

#2: Maske mit frischen TraubenAuch dieses Rezept hat einen Esslöffel Joghurt als Basis. Die Trauben, die ihr verwendet, sollten unbedingt Bio-Qualität haben. Ihr könnt sie mit den Fingern auspressen und nur den Saft in den Joghurt rühren oder beides mit dem Pürierstab verarbeiten. Letzteres ist wegen der enthaltenen Schalenstücke empfehlenswerter – rührt einfach eine etwas größere Portion an und verwendet den Rest als gesunden Snack. ;) Lasst die Maske einwirken, bis sie vollständig getrocknet ist, und wascht sie dann ab. Auch hier das anschließende Eincremen nicht vergessen.

Beide Masken sind super erfrischend und kühlend, wenn die Temperaturen mal wieder Amok laufen. Wenn ihr sie nach einem langen Aufenthalt im Freien verwendet, führt ihr eurer Haut die Feuchtigkeit zu, die über den Tag verloren gegangen ist, und helft ihr bei der Regeneration nach dem Sonnenbaden. Vor dem Rausgehen angewendet unterstützen sie die Wirkung eurer Sonnencreme und schützen die Haut zusätzlich vor den fiesen Radikalen. Optional könnt ihr auch noch einige Tropfen eines guten Traubenkernöls hinzufügen, um die Rezepte noch wirksamer zu machen und den Pflegefaktor zu erhöhen – eine selbstgemachte Vinotherapie im eigenen Bad!

Viel Spaß beim Ausprobieren und sonnige Tage wünscht euch

Luna

Tuchmaske mit Milch und Rose

DIY: Intensiv pflegende Tuchmaske mit Milch und Rose

Habt ihr auch so einen kleinen Tick wie ich? ;) Ihr schlendert gemütlich durch Drogerien und Parfümerien, schaut nach Diesem und Jenem… plötzlich steht es vor euch: ein Produkt mit zwei eurer Lieblingsinhaltsstoffe – und ihr müsst es haben! :D So, wie ein Liebhaber exotischer Düfte nicht an einem nach Mango und Kokos duftenden Artikel vorbeigehen kann, ohne zumindest einmal daran zu schnuppern, genauso geht es mir mit der Kombination aus Milch und Rose. Diese beiden Dinge haben für mich etwas sehr Zartes, Ästhetisches und natürlich Sinnliches an sich und sind ein Symbol für den kleinen Luxus, der das Alltagsleben noch schöner macht.

Schon Kleopatra hatte einen ausgeprägten Sinn für Wellness, und jeder kennt ihr berühmtes Milch- und Honig-Bad, dem sie Rosenblüten hinzugefügt hat.

Das Geheimnis dahinter ist unter anderem die enthaltene Milchsäure. Diese bildet auf der Hautoberfläche einen hygroskopischen Film und und bewahrt damit die Feuchtigkeit. Auch ist Milchsäure ein natürlicher Bestandteil der Haut und provoziert damit keine allergischen Reaktionen. Weiterhin wirkt Milch als sehr sanftes Peeling, kontrolliert die bakterielle Besiedlung der Haut und vermag sogar kleine Unterlagerungen aufzulösen, die jeder von uns von Zeit zu hat. Außerdem nährt sie intensiv, lässt bei regelmäßiger Verwendung Pigmentflecken verblassen und trägt damit zu einem ebenmäßigen Teint bei.

Das wertvolle Rosenöl gehört zu den hautfreundlichsten Ölen überhaupt und ist für jedes Alter und jeden Hauttyp geeignet. Es hat einen Anti-Aging-Effekt, regeneriert, tonisiert, ist entzündungshemmend – und duftet natürlich unbeschreiblich gut. Ich kenne niemanden, der diesen Duft nicht mag und sich nicht daran berauscht, wenn sich die Gelegenheit bietet. ;)

-Wichtiger Hinweis-
Beim Kauf von Rosenöl zu Kosmetikzwecken solltet ihr sehr vorsichtig sein. Da 100% reines ätherisches Öl unglaublich teuer ist, sind unzählige „Fälschungen“ erhältlich, die zwar nach Rose duften, aber tatsächlich nicht einmal aus echten Rosen gewonnen wurden. Achtet unbedingt auf das Etikett: durch Wasserdampf-Destillation aus Rosa centifolia oder Rosa damascena hergestelltes Öl ist das Richtige. Ihr könnt es in Apotheken und Reformhäusern in verdünnter Form bekommen. Ich empfehle 2 – 3%iges Öl auf einer Jojobaöl-Basis, dieses ist länger haltbar als beispielsweise eine Weizenkeimöl-Basis. Empfehlenswerte und sichere Marken sind unter anderem Bioherba, Taomed und Primavera. Ein 30ml-Fläschchen kostet meist um die 10€ – eine Investition, die sich lohnt, denn ihr könnt damit noch viele andere (DIY-) Hautpflegeprodukte bereichern. :)

Die Zutaten für die Milch- und Rosen-Maske

Und so stellt ihr die Maske her:

Nehmt ein weiches Taschentuch, das etwas größer als euer Gesicht ist. Aus diesem schneidet ihr Aussparungen für Augen, Nase und Mund aus und passt es an den Rändern etwas an eure Gesichtsform an. In einer kleinen Schale vermengt ihr nun etwas Milch mit einem bis zwei Tropfen ätherischem Rosenöl. Alternativ könnt ihr auch Rosenwasser in die Milch geben. Gut umrühren, so dass das Öl nicht mehr auf der Oberfläche schwimmt, und die Tuchmaske in die Flüssigkeit legen, bis sie sich vollgesogen hat. Legt sie nach gründlicher Vorreinigung der Haut auf, idealerweise nach dem Duschen oder Baden. Den herrlichen aphrodisischen Duft und die intensive Pflegewirkung könnt ihr nun so lange genießen, bis das Tuch vollständig getrocknet ist.

(Vergesst nicht, danach eine Feuchtigkeitspflege aufzutragen. Für optimale Ergebnisse eignet sich hier Naturkosmetik mit ähnlichen Inhaltsstoffen.)

Spürt ihr den Unterschied? Die Haut ist bis in die Tiefe erfrischt, zart, entspannt und aufgepolstert. Der Teint ist gleichmäßiger und leicht aufgehellt. Anzeichen von Trockenheit sowie Unebenheiten sind verschwunden. Die Haut fühlt sich einfach rundum wohl, rein und vital, und vielleicht seid ihr vom Rosenduft auch so euphorisiert wie ich ;) Bei dieser Tuchmaske mit Milch und Rose wird einfache Hautpflege mit Aromatherapie verbunden: ein echter Stimmungsaufheller, der sich ganz einfach und bequem in euren eigenen vier Wänden realisieren lässt, wann immer ihr es wollt.

Ich wünsche euch viel Spaß, Genuss und Erfolg beim Ausprobieren! ♡

Liebe Grüße,
Luna

Coffein-Peeling

DIY – Coffein-Peeling gegen Cellulite

Wer kennt nicht diese lästigen kleinen Dellen – und die meist teuren Cremes und Lotionen dagegen? Neben einem gesunden Lebenswandel mit ausgewogener Ernährung und viel Bewegung können solche Cremes tatsächlich dazu beitragen, Cellulite zu reduzieren und die Haut dauerhaft zu festigen. Viele von ihnen enthalten einen Wirkstoffkomplex mit Coffein, welches einen Drainage-Effekt auf das Gewebe hat. Gleichzeitg aktiviert es das Enzym Triacylglycerollipase, das die Fettspaltung in Gang bringt und somit die aufgeplusterten Fettzellen unter der Haut schrumpfen lässt.

Klingt gut, doch wie macht man sich diesen Coffeineffekt im Hausgebrauch zunutze?

Das ist sehr einfach. Ihr braucht dafür nur Kaffeepads oder ganz normalen gemahlenen Filterkaffee. Wenn ihr glückliche Besitzer eines Vollautomaten seid, werft den Inhalt aus dem Auffangbehälter nicht weg, denn auch diesen kann man noch gut für ein selbstgemachtes Anti-Cellulite-Coffein-Peeling verwenden, wobei „unbenutzter“ Kaffee natürlich eine intensivere Wirkung hat.

Nehmt einen Esslöffel Kaffeepulver und vermischt ihn mit der gleichen Menge eures Duschgels. Nach dem ersten Ausprobieren könnt ihr die Mengenanteile natürlich auch ganz nach eurem Geschmack verändern. Wenn ihr gerade eine leere Duschgelflasche zur Hand habt, lässt sich gleich eine größere Menge ansetzen. Durch den im Duschgel enthaltenen Wasseranteil löst sich das Coffein nach und nach aus dem Kaffee. Und schon ist euer selbstgemachtes Coffein-Peeling einsatzbereit 

Verwendet das Peeling beim Duschen auf den Problemzonen oder nach Belieben auf dem gesamten Körper. Dabei bitte nicht zu fest rubbeln und nicht im Gesicht verwenden, denn die Partikel sind recht grob. Genießt den Massageeffekt. Kurz einwirken lassen und abspülen – fertig. So könnt ihr für kleines Geld die Wirkung eurer regulären Cellulitecreme unterstützen! 

Coffein-Peeling

Zugegeben, die Idee ist bei Weitem nicht neu – ich habe gehört, dass beispielsweise Naomi Campbell auch solch ein Peeling aus Kaffeesatz benutzt. Dann habe ich es einfach mal ausprobiert und fand es total klasse. Als ich es zum ersten Mal verwendet habe, war ich überrascht, wie weich die Haut davon wird, auch an den verhornteren Stellen wie z. B. den Füßen. Gut gefallen hat mir auch, dass sich die Haut nach dem Duschen sofort fester und gestrafft anfühlte. Außerdem ist es schnell, einfach und sehr preisgünstig hergestellt. Was will man mehr? Man muss das Rad nicht immer neu erfinden, wenn es Bewährtes gibt.

Viel Erfolg beim Herstellen und Verwenden ツ

Gesichtswasser aus Weißem und Grünem Tee

DIY – Vitalisierendes Gesichtswasser aus weißem und grünem Tee

Ich bin ein absoluter Fan von Grünem Tee und genieße ihn täglich. Er enthält bekanntlich viele Antioxidantien, Mineralstoffe und Spurenelemente, die nicht nur in Teeform dem Körper gut tun, sondern auch äußerlich angewendet einen positiven Effekt auf die Haut haben. Grüner Tee entgiftet und vitalisiert. Auch Weißer Tee beinhaltet Antioxidantien wie Polyphenole, die freie Radikale unschädlich machen. Diese führen beispielsweise zu vorzeitiger Hautalterung und Pigmentflecken.

Im asiatischen Raum haben Gesichtswasser oder Tonics aus Tee, denen manchmal Reiswasser hinzugefügt wird, eine lange Tradition, und auch der Westen entdeckt die wirksamen Inhaltsstoffe für kosmetische Zwecke zunehmend für sich. Ein vitalisierendes und effektives Gesichtswasser aus diesen beiden Teesorten könnt ihr euch zu Hause ganz leicht selber brauen.

Ihr braucht dafür Grünen und / oder Weißen Tee in Bio-Qualität sowie ein luftdicht schließendes Fläschchen. Um die Inhaltsstoffe nicht zu zerstören, empfiehlt sich ca 75°C heißes Wasser. Brüht etwas weniger Tee auf, als in eure Flasche passt, und lasst die Blätter über Nacht ziehen. Drückt am nächsten Tag die Beutel fest aus, um auch die letzten Extrakte herauszulösen.  Das Ganze filtriert ihr dann durch einen Teefilter in die Flasche – und fertig!

Das Filtern ist nur notwendig, wenn euch die Schwebstoffe stören. Diese trüben Bestandteile setzen sich nach einigen Stunden am Boden der Flasche ab. Wenn ihr die sehr feinen Partikel nicht im Gesicht haben wollt, tränkt einfach euer Wattepad mit etwas mehr Tee und benutzt die Rückseite. Im Kühlschrank aufbewahrt ist dieses Gesichtswasser bis zu 5 Tage haltbar. Allerdings empfehle ich, es alle zwei bis drei Tage frisch anzusetzen und schnell zu verbrauchen.

Gesichtswasser aus Weißem und Grünem Tee

Ich benutze dieses Tonic täglich morgens und abends nach der Gesichtsreinigung. Es ist sehr erfrischend und reizt die Haut selbst bei vorhandenen Entzündungen nicht. Bei regelmäßiger Anwendung wird das Hautbild sichtbar verfeinert und Pigmentflecken werden sanft aufgehellt. Bereits nach relativ kurzer Benutzungsdauer (circa acht Wochen) könnt ihr euch über dauerhafte Effekte freuen: die Haut fühlt sich gesund und verjüngt an und der Hautton wird ebenmäßiger.

Kennt ihr das Rezept schon und / oder habt es einmal getestet? Dann freue ich mich über eure Kommentare und Meinungen :)

Viel Spaß beim Ausprobieren!