Schlagwort-Archiv: Haare

baleass

Produkttest – Balea Professional Pures Volumen Shampoo & Spülung

Hallo ihr Süßen,

Sommerzeit ist Urlaubszeit… und selbst wenn man sich nicht an weiß funkelnden Stränden sonnt und entspannt exotische Drinks schlürft, sind das Hair-Must-Have für den Sommer frisch von Meerwasser und warmem Wind geformte Beach Waves. Um diesen Look zu erreichen, bieten sich nicht nur texturierende Salz-Sprays wie die Strandnixe von got2be an. Wie wäre es, wenn man von schon vor dem Abtauchen ins kühle Nass – und überhaupt das ganze Jahr über – mit einer voluminösen Mähne beeindruckt?

Dafür habe ich das Pures Volumen Shampoo und die dazugehörige Spülung von Balea Professional getestet. Beide Produkte sind ohne Silikone hergestellt und mit einem aufpolsternden Collagen-Komplex angereichert. Der Hersteller verspricht 3x mehr Volumen sowie einen 24 Stunden-Push-Up-Effekt – und das, ohne eurer Haar zu beschweren. Zudem soll ein Anti-Statik-Komplex verhindern, dass sich eure Haare aufladen und unkontrolliert „fliegen“. Das Shampoo ist in einer schönen, glänzend petrolfarbenen Tube zu 250ml erhältlich, die Spülung bekommt ihr in einer 200ml-Packungsgröße.

Das Shampoo…

Balea Pures Volumen Shampoo

…verwende ich schon sehr lange und kaufe es immer wieder nach – es ist eins meiner All-Time-Favorites! :) Wie ihr vielleicht schon wisst, habe ich sehr lange und mitteldicke Haare, die bis zum Po gehen. Bei dieser Länge sind sie natürlich verhältnismäßig schwer und am Ansatz recht platt, da kann ein wenig (oder ein wenig mehr) aufbauschen nicht schaden. :) Das gelingt mit diesem farblosen, angenehm frisch duftenden Shampoo ganz wunderbar. Es verknotet eure Haare nicht und reinigt sie quietschsauber, auch wenn ihr vorher Haarspray, Volumenschaum, Trockenshampoo oder sonstiges verwendet habt. Ich schäume eine großzügige Portion vorher in den Händen auf und massiere sie dann bis etwas über Nackenlänge ins Haar ein. Wenn ihr dem Shampoo einige Minuten Einwirkzeit lasst und es nicht sofort wieder ausspült, könnt ihr den aufpolsternden Effekt sichtbar verstärken. Besonders gut gefällt mir daran auch, dass das Haar nach dem Trocknen gut kämmbar ist, sehr locker fällt und dazu noch fluffig-weich wird. Das kannte ich früher nur von silikonhaltigen Shampoos und wie man sieht, sind Silikone gar nicht nötig! ;)

Die Spülung…

Balea Pures Volumen Spülung

…habe ich mir irgendwann dazu gekauft, weil mich das Shampoo so begeistert hat. Balea verspricht, dass die Volumenwirkung in Kombination mit der Spülung noch einmal geboostet wird – 3x mehr als bei alleiniger Verwendung des Shampoos. Ich habe mich schon mit einer wahnsinnig dicken Löwenmähne herumstolzieren sehen… ;) Aber leider kann ich über diesen Conditioner rein gar nichts Positives berichten. Die Konsistenz ist sehr fest, für meinen Geschmack schon an der Grenze zu pastenartig, und lässt sich dementsprechend schlecht verteilen und einarbeiten. Auch wenn ich Spülungen generell nicht auf den Ansatz auftrage, fetten die Haare bei dieser unglaublich schnell nach, wobei sie sich zeitgleich trocken, platt und leblos anfühlen. Auch nach sehr langer Einwirkzeit entpuppte sich das Bürsten als Horrorszenario. Ohne zusätzliche Verwendung eines stark silikonhaltigen Leave-Ins hätte ich keine Chance gehabt, den entstandenen Filzteppich zu entwirren. Wenn ihr trockene und strapazierte Längen und Spitzen habt, halte ich dieses Produkt für wenig empfehlenswert und spreche eine deutliche KaufENTpfehlung aus.

 

Fazit

Bei der Pures Volumen Serie handelt es sich offenbar um eine sehr schizophrene Produktreihe. Während das Shampoo für einen unschlagbar günstigen Preis hervorragende Dienste leistet und sichtbare Ergebnisse bringt, kann man diese mit der Spülung sehr gut wieder zunichte machen. Der Conditioner ist möglicherweise eher etwas für normales und dickes Haar, welches keine großartigen Vorschäden aufweist. Das Pures Volumen Shampoo dagegen kann ich jedem nur Wärmstens empfehlen – besonders denjenigen von euch mit langen, schweren Haaren, bei denen teurere Volumenshampoos gerne mal versagen. Bringt einfach ein wenig Geduld mit – je länger ihr es verwendet, desto mehr seht ihr von dem aufpolsternden Effekt – wobei ich dazu sagen muss, dass dies bei mir persönlich schon nach zwei bis drei Anwendungen der Fall war. Bei kurzem bis mittellangem Haar, welches vielleicht schon von Natur aus ein wenig gewellt oder lockig ist, ist vermutlich sogar ein Soforteffekt sichtbar. :)

Wer von euch verwendet das Volumen+Struktur-Spray aus dieser Serie und kann mir etwas darüber erzählen? :)

Aussie Luscious Long Conditioner

Produkttest – Aussie Luscious Long Conditioner

Viel Hype um nichts?

Heute stelle ich den Aussie Luscious Long Conditioner auf die Probe.

Basis

Ich habe sehr langes Haar, das bis zum Po reicht und meistens offen getragen wird. Da ich zudem alle drei bis vier Monate mit einer Coloration etwas Farbe ins Spiel bringe und die Mähne bei Metalkonzerten gerne malträtiere, sind die Spitzen natürlich recht trocken und splissig. Ein großes Problem bei dieser Länge ist, dass die Haare sehr schnell verknoten – vielleicht kennt ihr das ja auch.

Abhilfe gegen böse drohende Verfilzungen in den Längen soll nun also der Luscious Long Conditioner bringen, den ich für 5,95€ bei DM entdeckt habe. Schon die Beschreibung auf der Flasche liest sich sympathisch und vollmundig:

„Die magische Pflegeformel mit australischer Blue Mountain-Mischung umschmeichelt deine langen Haare mit liebevoller Hingabe. Sie beruhigt und verwöhnt vom Ansatz bis in die Spitzen – bei deinen Haaren ein ganz schön langer Weg, aber er lohnt sich! Auch wenn’s ‚Mischung‘ heißt, mit Kaffee hat die Blue Montain-Mischung so gar nichts zu tun (Okay, du kannst natürlich nachher einen trinken.) Vielmehr verdankt diese wunderbare Erfindung von zweierlei Eukalyptus-Extrakten ihren Namen den Blue Mountains in New South Wales.“

Aussie Luscious Long Conditioner

Erster Eindruck
Die Flasche hat einen praktischen Kippverschluss, sodass sich die Spülung wunderbar genau dosieren lässt. Bei normalen Verschlüssen und zuviel Druck auf die Flasche hat man ja schnell zuviel entnommen – das ist hier eher unwahrscheinlich. Die Spülung selber ist relativ cremig (weder zu pastös, noch zu flüssig) und von hellblauer Farbe. Absolut lecker und himmlisch ist der Duft, der einem aus der Flasche entgegen strömt, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Natürlich ist das Geschmackssache und man muss es mögen. Ich muss jedenfalls sofort an die Wick Blau-Bonbons denken. Ob hier wohl dieselbe Eukalyptus-Art verwendet wurde? ;)

Anwendung
Nach dem Shampoonieren arbeite ich eine pflaumengroße Portion ab Nackenlänge ins Haar ein (ich bin da großzügig, bei kürzeren Haaren verbraucht man natürlich nicht so viel). Nach dem groben Auftragen fahre ich vorsichtig mit den Fingern durch die Strähnen, um die Spülung besser zu verteilen und erste Knötchen vom Shampoonieren zu lösen. Dabei merkt ihr übrigens auch recht schnell, wie sich die jeweilige Spülung macht. Wenn ihr schon an dieser Stelle mit den Fingern nicht gut durchkommt, sieht es auch nach dem Trocknen düster (und eventuell schmerzhaft) aus… der Luscious Long Conditioner wirkt jedoch sehr nährend. Er schäumt ein wenig, verteilt sich wie von selbst und Knoten lassen sich schnell auflösen. Ich lasse ihn einige Minuten einwirken.

Ergebnis 
Der Conditioner hat ganze Arbeit geleistet, nachdem die Haare an der Luft getrocknet sind und dann gebürstet wurden. Die Kämmbarkeit ist optimal; keine Spur von Knötchen oder Verfilzungen, wie es sonst oft der Fall sein kann. Die immer durstigen Längen und Spitzen haben die Spülung fleißig aufgenommen. Sie sehen nicht mehr strubbelig aus, sondern sind glänzend und geschmeidig. Und auch ein dezenter Hauch von dem tollen Eukalyptus-Duft bleibt erhalten.

Fazit
Für eine simple Spülung, die gegen meine widerspenstigen Haare antritt, ist das Ergebnis schon ziemlich gut. Dabei solltet ihr natürlich keine „Wow, das ist wie eine Haarkur“-Ergebnisse erwarten, auch wenn Aussie es auf der Verpackung so klingen lässt. Oder, in deren Worten, die man auch auf der Flasche lesen kann: „Wir können dir ja viel erzählen, wenn das Haar lang ist.“ Selbstironie vom Hersteller ist auch nie zu verachten. ;)

Super finde ich, dass sich das Haar auch nach einigen Anwendungen nicht so schwer und strähnig anfühlt wie bei anderen Produkten, die zu reichhaltig sind und auf Dauer zu einem Build-Up führen können. Wenn ihr sehr strapazierte Haare habt, kann aus diesem Conditioner sicher auch eine gute Haarmaske werden. Lohnt sich das für 5,95€? Je nachdem, wie viel ihr sonst für eure Haarpflegeprodukte ausgebt, ist es der Versuch auf jeden Fall wert. Meine Haare jedenfalls sprechen für den Aussie Luscious Long Conditioner eine eindeutige Kaufempfehlung aus. :)

Welche Haarpflege-Produkte von Aussie mögt ihr?