Schlagwort-Archiv: Hautpflege

ebelin Gesichtspeeling- und Massagepad

Produkttest – ebelin Gesichtspeeling- und Massagepad

Hallo die Damen,

nachdem ich es im letzten Post schon kurz erwähnt hatte, möchte ich heute kurz meine Meinung zu diesem kleinen pinken Freund kundtun:

ebelin Gesichtspeeling- und Massagepad

Wir kennen und lieben es wohl alle: das ebelin Gesichtspeeling- und Massagepad

Für einen unschlagbar günstigen Preis von knapp 2€ bekommt ihr ein schönes Beauty-Multifunktionstool. Es besteht aus einem weichen, silikonartigen Kunststoff, der sehr flexibel ist und sich jeder Gesichtspartie perfekt anpasst. Das Material ist im Vergleich zu einer normalen Peelingbürste sehr hygienisch, lässt sich ganz leicht reinigen und trocknet blitzschnell. Der Griff auf der Rückseite dient nicht nur zum Festhalten während der Anwendung, sondern fungiert, wenn man es möchte, auch als eine Art Saugnapf – das angefeuchtete Pad haftet zwar nicht sehr lange an glatten Fliesen, aber das muss es auch nicht ;) Verpackt ist es in einem Plastiktäschchen mit praktischem Zipper (das mir leider abhanden gekommen ist), so dass auch unterwegs eine hygienische Aufbewahrung garantiert ist und die feinen Noppen in der vollen Kosmetiktasche keinen Schaden nehmen.

Ich verwende das pinke Pad beinahe täglich, weil es in jeder Hinsicht unglaublich sanft zur Haut ist. :) Die Noppen massieren nicht nur sehr schön und fördern auf angenehme Art die Durchblutung, sie lösen auch abgestorbene Hautschüppchen ganz schonend. Wird eine Feuchtigkeitscreme mit dem Pad einmassiert, wird diese schneller von der Haut aufgenommen und der Teint strahlt besonders frisch. Bei regelmäßiger Verwendung lassen sich damit sogar kleine Unterlagerungen einfach wegmassieren! Wenn ihr ein wenig Reinigungsprodukt, Waschgel etc auf das feuchte Pad gebt, entfernt es auch den letzten Rest MakeUp gründlich aus den Poren. Und apropos MakeUp: ihr könnt mit damit auch ganz hervorragend eure Kosmetikpinsel reinigen :)

ebelinpad2

Auch die Qualität von diesem kleinen Helferlein spricht für sich: selbst nach 6 Monaten Dauergebrauch kann ich keinerlei Veränderungen am Material feststellen. Es wird nicht porös, hart oder rauh, verformt sich nicht, hat immer noch dieselbe Farbe, und auch die Noppen sind überhaupt nicht in Mitleidenschaft gezogen worden – es sieht immer noch aus wie frisch gekauft.

Alles in allem ist das ebelin Gesichtspeeling- und Massagepad für mich gänzlich unverzichtbar geworden und ein absolutes Must-Have, das ich auch schon mehrfach an Freundinnen verschenkt habe, die ebenfalls alle restlos begeistert sind. Für das Preis-Leistungs-Verhältnis ist dies eines der besten Utensilien, die ich kenne. :) Falls ihr noch keins haben solltet, dann ab zum nächsten dm und unbedingt ausprobieren!

Liebe Grüße,

Luna

lancome1

Produkttest – Lancôme Advanced Génifique Serum

Hey ihr Süßen,

zu Weihnachten habe ich zwei Douglas-Gutscheine geschenkt bekommen und mir damit ein Produkt gegönnt, auf das ich schon ziemlich lange ein Auge geworfen hatte: das Advanced Génifique Serum von Lancôme. Schon vor dem Kauf hatte ich durch ein winziges, aber unglaublich ergiebiges 2ml-Pröbchen die Möglichkeit, es anzutesten und war von dem Ergebnis so begeistert, dass ich es unbedingt haben musste. :) Für mich ist es aufgrund des hohen Preises schon ein kleines Luxusprodukt, das man sich nicht mal eben so spontan kauft – wenn es euch auch so geht und ihr Interesse habt, versucht auf jeden Fall irgendwo eine Probe davon abzugreifen.

Lancôme Advanced Génifique Serum

Schickt eure Haut auf eine Zeitreise!

Beim Advanced Génifique Serum handelt es sich um ein Jugendlichkeit aktivierendes Konzentrat, welches für alle Hauttypen und jedes Alter geeignet ist. Mit zunehmendem Alter verändern sich bekanntlich die Reparaturmechanismen der Haut und sie regeneriert sich wesentlich langsamer. Auch genetische Disposition und ein stressiger Lebensstil (und den haben wir doch irgendwie alle) haben eine nicht geringe Auswirkung auf unsere Ausstrahlung. Hier setzt das Serum an: die zehn Merkmale jugendlicher Haut – Straffheit, Ausstrahlung, Hauttextur, Ebenmäßigkeit des Teints, Gleichmäßigkeit, Spannkraft, Gesamterscheinung des Hautbilds, gemilderte Linien und Fältchen sowie Elastizität sollen durch regelmäßige Anwendung dieses Serums reaktiviert werden. Schon mit den ersten Tropfen wird die Haut glatter, geschmeidiger und strahlender, und bereits nach einer Woche ist sie sichtbar jugendlicher.

Nachgefragt: warum verwendet man mit 28 schon ein Produkt mit Anti-Aging-Eigenschaften?

In Asien ist es für viele Frauen jeden Alters gang und gäbe, bei der Gesichtspflege das sogenannte Layering zu betreiben. Hierbei wird die Haut nach sehr gründlicher Vorreinigung mit einigen verschiedenen Produkten versorgt. Durch die Kombination der unterschiedlichen Cremes werden gewissermaßen ganz individuelle und verträgliche „Konzentrate“ direkt auf der Haut „gemischt“, und auch die Wirkungen der Cremes und Seren (von Letzterem wird allerdings nur eines in die Pflege integriert) addieren sich dadurch. Für Empfindliche ist diese Methode ein wenig risikobehaftet, da man erst herausfinden muss, was sich womit verträgt. Sind aber die passenden Mischungen gefunden, dann profitiert die Haut von dem „Rundum-Sorglos-Paket“ und zeigt sich von ihrer besten Seite. Ich persönlich finde diese Art der Pflege sehr spannend, nur ein verträgliches Serum fehlte in der Routine noch. Und natürlich bewundere ich auch die ewig jung und gesund aussehende Haut der Asiatinnen. 

Was ist da drin?

Ganz weit vorne in der relativ kurzen Inhaltsstoffliste stehen ein geschmeidig machender Wirkstoff aus Milchsäure, ein Hefeextrakt und Adenosin (ein nicht-toxisches Äquivalent zu Botox). Wie bei Anti-Aging-Produkten üblich, ist jedoch auch ein größerer Anteil an Silikonen, in diesem Fall Dimethicone und Glycerin, enthalten. Beide sorgen für einen glättenden und aufpolsternden Effekt, können sich auf Dauer (und je nach Menge) aber auch negativ auf die Hautbarriere und -funktion auswirken. Deswegen gilt: nur ganz sparsam verwenden und ruhig ab und zu eine längere Anwendungspause machen. :)

Ein Jungbrunnen in stilvollem und funktionalem Design

Das Advanced Génifique Serum von Lancôme bekommt ihr in zwei Packungsgrößen. Der Preis für 30ml liegt bei ca 80€. Die Verpackung ist, ebenso wie der hochwertige Glasflacon, in einem sehr hübschen, eleganten schwarz-silbernen Design gehalten, das einen Hauch von Luxus in jedes Badezimmer oder auf den Schminktisch bringt. Eine kleine Besonderheit ist die integrierte Glaspipette. Diese ist mit einem Selbstbefüllungsmechanismus ausgestattet: beim Verschließen des Flacons füllt sie sich automatisch mit einer Portion des Inhalts. Durch einen kleinen Knopf auf der Oberseite der Pipette könnt ihr dann einzelne Tropfen des Serums entnehmen, was eine sehr präzise, sparsame und hygienische Dosierung ermöglicht.

Lancôme Advanced Génifique Serum

Das Serum selbst hat eine ganz leicht milchige Trübung, riecht sehr dezent bis neutral und hat eine recht flüssige, sehr seidige Textur. Die „Einsinkzeit“ ist angenehm – ihr habt genügend Zeit für ein gleichmäßiges und perfektes Verteilen, dann wird es von der Haut schnell und vollständig aufgenommen, ohne einen Film, ein klebriges Gefühl oder sonstiges zu hinterlassen.

  • Anwendung

Damit das Serum perfekt wirken kann und nichts verschwendet wird, empfehle ich euch eine sehr gründliche Vorreinigung des Gesichts. Also bei der abendlichen Anwendung sorgfältig sämtliches MakeUp entfernen und anschließend mit einem guten Gesichtswasser auch die letzten Überreste aus den Poren holen. Wenn ihr möchtet oder es sowieso auf eurem Pflegeplan steht, könnt ihr auch ein Peeling oder eine tiefreinigende Peel-Off-Maske verwenden. Die Haut sollte optimalerweise wirklich quietschsauber sein. 

Dann tragt einfach die gewünschte Menge auf – da es sich hier um ein Konzentrat handelt, braucht es prinzipiell nur sehr wenig, aber das müsst ihr entscheiden. Mir reichen für das komplette Gesicht drei Tropfen, weil es sich so hervorragend verteilen lässt. Ein sanftes Einklopfen verbessert die Verbindung des Serums mit der Haut, weil hierdurch auch die Durchblutung gefördert wird. Zudem hat das Einklopfen einen erfrischenden „Hallo, wach!“-Effekt. Was ich ab und zu auch ganz gerne mache, ist, das Ganze mit dem ebelin Gesichtspeeling- und Massagepad einzumassieren – sehr wohltuend und entspannend :)

  • Wirkung

Lancôme verspricht definitiv nicht zu viel. Schon unmittelbar nach dem Einziehen der drei unscheinbaren Tropfen wirkt der Teint viel ebenmäßiger und strahlender, die Haut ist glatt und erfrischt. Wer vorher sehr trockene und / oder leicht gereizte Haut hatte, wird vielleicht für einige Sekunden ein ganz leichtes Kribbeln und eine kleine Hitzeentwicklung verspüren, welche aber kaum der Rede wert sind und auch keinerlei Rötungen hinterlassen. Normale oder ölige Hauttypen wären an diesem Punkt mit der Pflege prinzipiell fertig, dennoch rate ich im Anschluss noch zu einer möglichst neutralen Feuchtigkeitspflege (ich benutze dafür die Dramatically Different Moisturizing Lotion+ von Clinique).

Generell macht das Lancôme Serum absolut keine Probleme, wenn man darauf noch etwas aufträgt, sei es nun Foundation, BB-Cream oder sonstwas. Da es vollständig von der Haut aufgenommen wird, gibt es kein Slip&Slide beim MakeUp, keine glänzenden, fleckigen oder trockenen Stellen nach einigen Stunden. Im Gegenteil scheint es sogar die Haftfähigkeit von dekorativer Kosmetik zu verbessern und ihr seht (fast) den ganzen Tag wie frisch geschminkt aus. Ergo ist Advanced Génifique eine perfekte Base für einen langen Tag oder eine lange Nacht, in der man durchgehend top aussehen möchte. :) Weiterhin verursacht es auch nach längerer Anwendung mit anderen Cremes keine Unterlagerungen, verstopften Poren, Ausschläge, Pickel oder sonstige Überpflegungssymptome. Naja, zumindest bei mir nicht. 

Selbst wenn man das Serum nur 1x am Tag oder gar nur alle zwei Tage benutzt, steigert sich der optisch verjüngende Effekt von Tag zu Tag. Selbstverständlich heißt das nicht, dass ihr irgendwann künstlich, starr und glattgebügelt ausseht (auch wenn man das aufgrund des Adenosins vielleicht denken könnte), aber an feinen Mimiklinien (wie beispielsweise um die Augen herum) könnt ihr sehr schnell die aufpolsternde und glättende Wirkung erkennen. Ich denke, dass auch die stolzen Träger von „Denkerfalten“ und sonstiger tiefergehender Lebenserfahrungs-Furchen recht schnell einen positiven Unterschied feststellen sollten – schließlich ist das (unterschwellig?) auch die Zielgruppe des Herstellers. Des Weiteren profitiert ihr von einem wunderschön ausbalancierten Hautton, der euer inneres Strahlen so richtig zur Geltung bringt und bei der einen oder anderen von euch das MakeUp vielleicht sogar überflüssig werden lässt. Die Haut wird seidig weich, fühlt sich bis in die Tiefe erfrischt, belebt, praller und elastischer an. Wenn das mal kein Grund zur Freude ist!

  IMHO: Fazit  ❤

Es macht einfach nur glücklich, in den Spiegel zu schauen und stets so erholt auszusehen (und sich vom Hautgefühl her auch so zu fühlen), als käme man gerade von einer mehrtägigen Wellnessbehandlung. :) Diese „jugendlich-überschwängliche“ Freude strahlt natürlich auch auf andere aus und so schließt sich der lustige Kreislauf von jünger aussehen, sich jünger fühlen und tatsächlich für jünger gehalten werden. Es hört sich zwar verrückt an, aber seit ich es benutze, werde ich bei vielen Gelegenheiten wieder öfter nach dem Ausweis gefragt.  Und auch ihr solltet euch auf derartige (oder direktere) Komplimente einstellen, wenn ihr das Serum ausprobieren wollt.

Alles in allem möchte ich das  Advanced Génifique Serum von Lancôme nicht mehr missen, weil es wirklich alles hält, was es verspricht. Unglaublich, aber wahr.

Den älteren bzw lebenserfahreneren Semestern sei es aufgrund der schnellen Wirksamkeit und Effektivität wärmstens ans Herz gelegt. Mit diesem Zauberserum könnt ihr dem Alter in nur wenigen Tagen gekonnt und stilsicher ein Schnippchen schlagen.

Den ambitionierten Jüngeren (ab 25 oder 30, wenn sich schon erste Anzeichen der Zeit zeigen sollten – unter 25 ist es absolut unnötig, denn ihr Glücklichen seht noch von Natur aus total frisch aus ) würde ich es als intensive Kurbehandlung mit Pausen dazwischen empfehlen, weil der Silikonanteil leider nicht gerade niedrig ist. Solange die Haut also noch alles selber halbwegs auf die Reihe bekommt, besteht kein Anlass, sich damit übermäßig und dauerhaft vollzukleistern. Eine wertvolle, energiereiche Stärkung für anstrengende Zeiten ist dieses Serum aber allemal. Der Kaufpreis ist recht hoch und jeden einzelnen Cent wert, da man wirklich nur minimale Mengen benötigt. Haltet unbedingt nach Probegrößen Ausschau, selbst die reichen für mein Empfinden sehr lange. Mit dem 30ml-Flacon kann man ganz locker weit über ein Jahr auskommen, oder man teilt ihn sich z.B. mit Mama oder Schwester.

Teurer Spaß oder das Geld wert – was haltet ihr von solchen High End-Produkten?

Liebe Grüße,

Luna

Schöne Haut trotz Neurodermitis: meine Tipps für den Winter

Hi ihr Lieben,

da bin ich wieder und wünsche euch erstmal ein frohes und gesundes neues Jahr! Ich hoffe, dass ihr ein schönes Weihnachtsfest sowie tolles Silvester hattet und der Kater am Neujahrsmorgen nicht allzu schlimm war 

Der Winter lässt sich derzeit zwar (noch) nicht so richtig blicken, aber dennoch möchte ich euch in diesem Artikel eine Handvoll verschiedener Tipps anbieten, wie die Neurodermitiker und empfindlichen Häutchen unter euch ihre Haut im Winter in den Griff bekommen und dem Jucken, den Hautrötungen und den lästigen Schüppchen Einhalt gebieten können. Dazwischen verstecken sich auch einige meiner Winterfavoriten. Ich möchte noch betonen, dass jede Haut individuell auf bestimmte Behandlungen und Produkte reagiert, deswegen mag der eine Tipp bei einigen gut funktionieren und bei den anderen nicht. Grundsätzliches, z.B. zu Ernährung und Unverträglichkeiten, habe ich bewusst weggelassen. Des Weiteren sind die typischen „Schübe“ bei Neurodermitis oft auch eine reine Kopfsache… daher kommen wir gleich zu:

Tipp #1 – Relax :)

Sei gut zu deinem Körper und deiner Haut. Dein Körper ist dein Freund und du solltest dein Bestes geben, ihm zu helfen! Wann immer es dir möglich ist, gehe entspannt und gelassen durchs Leben – durch innere Wut, unverarbeiteten Stress und den unausgesprochenen Perfektionismus, immer perfekt aussehen zu müssen, wird der Ausschlag nur schlimmer. Und diese Macht wollen wir ihm nicht zugestehen, oder?  Was gut für die Seele ist, ist auch gut für die Haut. Wer bei regnerischem, kaltem und müde machendem Wetter auf ein ruhiges und besinnliches Hobby wie z.B. Scrapbooken, Malen, Yoga oder Lesen setzt, schüttet mehr Serotonin aus, was nicht nur herrlich relaxt, sondern auch die Selbstheilungskräfte des Körpers effektiv aktiviert.

 

Tipp #2 – F*ck Bubble Baths

Ein heißes Schaumbad ist für viele der Inbegriff von Wellness im Winter. Probiert statt austrocknender seifiger Badezusätze solche mit rückfettenden Ölen (am Besten sparsam verwenden, damit die Haut nicht zugekleistert wird und später noch atmen kann) oder mischt euch euer ganz persönliches hautpflegendes Badesalz. Mischt Totes Meer-Badesalz mit ein wenig neutralem Öl (nicht mehr als ein EL pro Vollbad) und gebt ein paar wenige Tropfen ätherisches Öl dazu – Zitrone, Orange und Grapefruit geben euch im Winter ruckzuck gute Laune!

Oder testet einmal ein Haferflockenbad, das viele nährende Mineralstoffe und natürliche Öle enthält. Dazu einfach einen bis drei EL Haferflocken in ein stabiles, reißfestes Tuch geben, sorgfältig verknoten und in den (nicht zu) heißen Wasserstrahl hängen. Das Wasser nimmt dabei eine milchig-trübe Färbung an. Am Ende der Badesession könnt ihr euch mit dem Beutel auch noch einmal abreiben, damit die aufgenommene Feuchtigkeit versiegelt und eure Haut besonders zart und glatt wird.

 

Tipp #3 – Play It Soft

Locker geschnittene Klamotten, beispielsweise weite Pullover im Boyfriend-Style, sind wahre Alleskönner. Sie sind nicht nur stylisch, bequem und kaschieren das eine oder andere Pölsterchen nach Lebkuchen und Weihnachtsgans, sondern sind durch die verminderte Reibung auch für die Haut eine wahre Wohltat. Der Effekt lässt sich noch steigern, wenn ihr statt Grobstrick und Synthetikfasern auf fein gewobene Baumwollstoffe setzt. Diese sind atmungsaktiv und erleichtern es der Haut, sich etwas zu erholen. Zudem halten sie die Wärme mindestens genauso gut wie Wolle und Co. Tauscht also ruhig mal den dicken kratzigen Schal gegen die Kuschelweich-Variante!

 

Tipp #4 – Cremen, cremen, cremen

Hier scheiden sich bei den Neurodermitikern die Geister: die einen schwören auf Cremes und Lotionen mit möglichst hohem Ölanteil wie z.B. Linola, andere Häutchen fühlen sich unter diesem Ölfilm regelrecht erstickt und fangen wieder an zu jucken und sich zu röten. Welche Variante für euch gut ist, wird eure Haut euch zeigen – ein gewisser Anteil an Ölen sollte allerdings schon enthalten sein. Wichtig ist, dass im Winter möglichst auf ausufernde Experimente mit verschiedenen (gehypten) Cremes verzichtet wird. Die Verträglichkeit sollte natürlich an erster Stelle stehen.

Mein persönlicher Favorit für diesen Winter ist die Körpermilch Nachtkerze von Kneipp. Neben Nachtkerzenöl, das reich an Gamma-Linolensäure ist, sind außerdem 10% Urea und pflegendes Mandelöl enthalten – und vor allem ist es als Basispflege für Neurodermitiker bestens geeignet. Ich habe schon seit geraumer Zeit sehr rauhe (nicht akut entzündete) Stellen am Rücken und durch konsequente Verwendung dieser Körpermilch konnten einige Flächen bereits vollständig abheilen  In der Nachtkerzen-Serie von Kneipp gibt es außerdem noch einen Dusch- und einen Intensivbalsam sowie eine Intensivsalbe und ein Hautöl. Die Körpermilch kann ich jedem von Juckreiz Geplagten nur Wärmstens empfehlen! :)

 

Tipp #5 – Wasser marsch!

Klar, das wissen wir alle: viel trinken ist wichtig, gerade im Winter, wenn wir von vielen feuchtigkeitsentziehenden Faktoren umgeben sind. Für Leute mit trockener Haut ist es noch wichtiger, den Körper von innen ordentlich zu „befeuchten“, sodass nicht alles in der heißen Heizungsluft verdampft und lästige Hautschüppchen zurückbleiben. Bei der reichen Auswahl an heißen (nichtalkoholischen und nicht überzuckerten) Getränken sollte das nicht allzu schwer fallen. Es muss nicht immer Wasser sein: einen großen Boost für Beauty und Gesundheit gibt euch grüner Tee. Der schmeckt nicht nur himmlisch gut und stärkt die Abwehrkräfte, sondern gibt auch ein hervorragendes entgiftendes Gesichtswasser ab, das von allen Hauttypen vertragen wird und das Hautbild sichtbar verbessert. Ein Rezept für so ein Gesichtswasser findet ihr hier.

Tipp #6 – Hair & Head Care

Kennt ihr das auch? In der kalten Jahreszeit bekommt man offenbar leider schneller Schuppen als im Sommer.  Wenn die Haare also schon eine Extraportion Pflege kriegen, um nicht auszutrocknen, warum dann nicht auch gleichzeitig der Kopfhaut ewas Gutes gönnen? Dafür eignen sich zum Beispiel naturbelassenes Oliven- oder Kokosöl, das man kurmäßig in Haare und Kopfhaut einmassiert und mindestens eine Stunde, am Besten aber über Nacht einwirken lässt. So haben die Lipide genügend Zeit, in Haut und Haare einzuziehen und ihre wohltuende Wirkung zu entfalten. Auch selbstgemachte Leave-Ins mit einigen Tropfen Klettenwurzelöl sind ein super Nährstoffspender, wenn es mal schnell gehen muss. Nach dem Duschen werdet ihr so mit einer gesund glänzenden, fülligen Mähne sowie einer entspannten Kopfhaut belohnt.

 

So weit erstmal von mir…

Habt ihr auch hilfreiche Tipps und Tricks für Leidensgenossen?

Wenn ja, würde ich mich sehr über einen Kommentar von euch freuen :)

 

Alles Liebe und auf ein fabelhaftes 2014,

Luna ♥

clinique

Produkttest – Clinique 3-Phasen-Systempflege für Hauttyp #1

Hi ihr Lieben,

nach langem, verzweifelten Hin und Her und zahllosen Drogeriekäufen habe ich beschlossen, meiner armen, gestressten Haut etwas „Richtiges“ zu gönnen und dafür auch etwas mehr auszugeben, damit die neurodermitischen Leiden endlich ein Ende haben. It’s better to be save than sorry!

Über ein YouTube-Review bin ich erneut auf die 3-Phasen-Systempflege von Clinique aufmerksam geworden. Diese kennt man natürlich – nur überlegt man vor dem Kauf recht lange, ob man es wagen soll, weil der Preis der einzelnen Produkte (zumindest in der Originalgröße) unter Umständen etwas abschreckend wirken kann. Gerade als Allergiker überlegt man sich zweimal, so viel Geld auf einen Schlag auszugeben und was man tut, wenn dann Unverträglichkeiten auftauchen. Clinique halte ich persönlich allerdings für eine sehr vertrauenswürdige Marke – sie wirbt nicht umsonst mit dem Slogan „Allergiegetestet und 100% parfümfrei„. Ich benutze schon seit Jahren eine Foundation von Clinique und habe sie selbst in schlimmen Ausschlag-Zeiten ausnahmslos gut vertragen.

Was nun die 3-Phasen-Systempflege angeht, warteten auf der Homepage von Clinique gleich einige positive Überraschungen! :) Dort könnt ihr online-exklusive Startersets der Pflegelinie für günstige 27€ bestellen und bekommt noch zwei bis drei Proben nach Wahl dazu. Noch ein Pluspunkt: bei Unverträglichkeiten könnt ihr die angebrochene Packung innerhalb von zwei Wochen wieder zurückschicken. Außerdem könnt ihr auf der Seite zuvor einen Hauttypen-Test durchführen, um ganz sicher zu gehen, dass ihr auch das für euch richtige Set bestellt. Normalerweise habe ich Mischhaut mit sehr ausgeprägten Trockenheitszonen und habe mich deswegen als Hauttyp 1 (sehr trockene bis trockene Haut) eingestuft. Das Paket wurde zu meiner Freude sehr schnell geliefert, sodass die Testphase gleich eingeläutet werden konnte!

Sieht man mit der 3-Phasen Systempflege wirklich schon nach 10 Tagen einen Unterschied?

Clinique 3-Phasen-Systempflege #1

Das Set enthält die Liquid Facial Soap Extra-Mild (50ml), die Clarifying Lotion (100ml) und die Dramatically Different Moisturizing Lotion+ (30ml).

Die 3-Schritte-Anwendung, die ihr zweimal am Tag durchführen solltet, ist nun denkbar einfach:

#1:

Clinique Liquid Facial Soap Extra-Mild

Nach dem Abschminken beginnt ihr mit der Liquid Facial Soap, die Haut gründlich von Unreinheiten und abgestorbenen Hautzellen zu reinigen. Die Flüssigseife ist geruchsneutral und schäumt nicht. Schon eine winzige Menge bewirkt eine gute Reinigung. Im Gegensatz zu handelsüblichen Waschgelen, die Spannungen verursachen und die Haut merklich austrocknen, hat man hier ein vollkommen anderes Gefühl – durch die sanfte Formulierung wird der natürliche Schutzmantel der Haut nicht beeinträchtigt. Es bleibt durch die enthaltenen Extrakte aus Olive, Gurke, Gerste, Kamille und Sonnenblume genau die richtige Dosis an Hautfett erhalten und sie fühlt sich rundum wohl.

#2:

Clinique Clarifying Lotion

Für Schritt 2 schnappt ihr euch ein Wattepad und tränkt es mit der erfrischenden Clarifying Lotion. Dieses sehr milde Gesichtswasser (bei dem sich mir nicht ganz erschließt, warum es eigentlich Lotion heißt – wohl durch den pflegenden Effekt) entfernt dank einem kleinen Anteil an Salicylsäure auch die allerletzten Schüppchen und Ablagerungen, während Hamamelis eure Haut vor Reizungen aller Art schützt. Um den klärenden Effekt voll auszuschöpfen, behandele ich Stirn, Nase und Kinn sowie die Bereiche mit erweiterten Poren besonders intensiv. Manchmal glaubt man gar nicht, was die Clarifying Lotion noch so alles aus der Haut zieht, vor allem, weil die Seife schon ein tolles sauberes Gefühl hinterlassen hat.

#3:

Clinique Dramatically Different Moisturizing Lotion+

Zum Abschluss heißt es volle Pflege voraus mit der Dramatically Different Moisturizing Lotion+. Auch diese hat eine sehr flüssige Konsistenz, sodass kleine Mengen sich sehr gut verteilen lassen und die Lotion äußerst ergiebig machen. Sie zieht schnell ein, ohne einen störenden Film zu hinterlassen, und zeigt sich als hervorragende Base für Foundation und BB-Cream, die dadurch besonders lange halten. Auch nach einigen Stunden ist der Teint wie frisch geschminkt, nichts ist verrutscht, geschmolzen oder hat sich in den Poren abgesetzt. Abends verwende ich ein wenig mehr von der Lotion und nehme mir Zeit für eine entspannende Gesichtsmassage. So ist die Haut über Nacht optimal versorgt und hat genügend Zeit, die Wirkstoffe aufzunehmen. Auch in der Lotion finden sich Gurken-, Gersten- und Sonnenblumenextrakte wieder, zusätzlich ist ein hoher Anteil von stark pflegendem Sesamöl enthalten.

Kommen wir nun zum Ergebnis! *hype-alarm* :)

Ich benutze das 3-Phasen-Set für Hauttyp 1 nun gerade mal seit fünf Tagen und muss überwältigt feststellen: es braucht definitiv keine 10 Tage, um einen Unterschied zu sehen – diese Produkte sind so genial, dass sie schon nach drei Tagen selbst super empfindliche Neurodermitikerhäutchen zu überzeugen wissen. Nach Tag 1 ist man positiv überrascht und will gar nicht so recht glauben, wie ebenmäßig der Teint und wie weich die Haut nach nur zwei Anwendungen geworden ist. Als wäre das nicht schon schön genug,wird die Haut jeden Tag noch besser! Sie fühlt sich fantastisch gesund an – ein Zustand, den ich seit Jahren nicht mehr an mir gesehen habe – und strahlt von innen heraus. Kurz gesagt hat man mit dieser Systemanwendung das schöne Gefühl, seiner Haut rundum etwas Gutes getan zu haben. Nach vielen quälenden, entzündungsreichen Odyseen bin ich überglücklich, dass ich mich an diese erstaunlich ergiebige Pflegelinie herangewagt habe, und dass die Suche nach den perfekt verträglichen Produkten nun endlich ein Ende hat. Dieses Pflegeset, an den jeweiligen Hauttyp angepasst, kann ich jedem Einzelnen von euch von Herzen empfehlen – egal, ob ihr schon von Natur aus schöne Haut habt oder auf der Suche nach einer Lösung für problematische Haut seid. Ich persönlich werde bei Clinique bleiben und auch die teuren Originalgrößen nachkaufen, denn meiner Meinung nach kann man sein Geld nicht besser investieren. Wir haben nur eine Haut, und die sollte es uns definitiv wert sein! :)

Wie sieht es bei euch aus – welche Clinique-Produkte mögt ihr besonders gerne? Und habt ihr auch eins dieser Sets erfolgreich ausprobiert?

Balea Urea Nachtcreme

Produkttest – Balea Urea Nachtcreme

Hallo ihr Lieben,

das war vielleicht eine stressige Woche – doch hier ist wieder mal ein Review für die trockenen Häutchen unter euch. :)

Jeder von euch hat schon einmal von dem Wirkstoff Urea gehört und ihn wahrscheinlich auch schon einmal benutzt. Urea ist eine körpereigene Substanz, die in der Kosmetik und in pharmazeutischen Pflegeprodukten als Feuchtigkeitsfaktor eingesetzt wird. Ihr enormes Wasserbindungsvermögen macht sie zu einem idealen Zusatz für Cremes, welche sehr trockene Haut intensiv pflegen. Auch bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Psoriasis wird der Harnstoff oft verwendet, um die typischen Spannungsgefühle und andere damit einhergehende Beschwerden zu mildern. Weiterhin besitzt Urea einen keratolytischen Effekt, der den entsprechenden Hauttypen zugute kommt. Das bedeutet, dass es in der Lage ist, kleine Hautschüppchen und Verhornungen zu lösen und zu glätten. Auch die Proteinstruktur der Haut wird damit auf natürliche Weise gestärkt – frei zitiert „hilft Urea der Haut, sich selbst zu helfen“. ;)

Um Cremes mit Urea zu erhalten, muss man nicht unbedingt in die nächste Apotheke gehen – auch die Drogerien bieten inzwischen breite Sortimente mit entsprechenden Produkten zu einem fairen Preis an. Eines davon ist die Urea Nachtcreme von Balea. Neben 5% von diesem Wirkstoff enthält sie hochwertige Sheabutter und Olivenöl, welche die Hautregeneration während der Nacht zusätzlich unterstützen. Eine Tube mit 50ml kostet circa 4,95€.

Balea Urea Nachtcreme

Sie ist von der Konsistenz und vom Tragegefühl her sehr angenehm und wohltuend. Natürlich ist sie etwas fester als „gewöhnliche“ Cremes und sehr reichhaltig, sodass die nährende Rezeptur die Haut über Nacht verwöhnen kann. Der Duft ist sehr dezent bis neutral und verfliegt schnell – ein weiterer Pluspunkt, da ich keine stark parfümierten Produkte im Gesicht mag.

Ich verwende diese Creme seit ungefähr zwei Wochen zweimal täglich und bin damit wirklich sehr zufrieden. Es gab keinerlei Reizungsreaktionen. In Sachen Pflegewirkung steht die Urea Nachtcreme von Balea den teureren Marken wie Eucerin und Co in Nichts nach. Im Vergleich zu der Alverde Ultra Sensitive Pflegecreme ist sie nicht komedogen und schneidet für mich um Längen besser ab. Wieso habe ich die nicht schon vorher im Regal entdeckt?? Vorhandene Hautschüppchen werden effektiv geglättet und der Bildung von neuen wird vorgebeugt, sodass sie bei entsprechend niedrigerer Dosierung selbst tagsüber eine ideale MakeUp-Unterlage abgibt – und das ohne „Slip and Slide“. Das Gesicht fühlt sich noch Stunden später sehr entspannt und gepflegt an. :)

 

Tipp #1:

Als Lip-Plumper leistet die Urea Nachtcreme Erstaunliches – durch das enorme Feuchtigkeitsbindevermögen werden die Lippen sofort aufgepolstert und sehen voller aus. Als Overnight-Kur oder einfach zwischendurch anwenden ;)

 

Tipp #2:

Für einen absoluten Feuchtigkeitsboost könnt ihr ein wenig Urea-Creme nach der bebe Power Nap-Maske auftragen – da haben Trockenheitsanzeichen aller Art keine Chance mehr!

 

Alles in allem kann ich die Urea Nachtcreme von Balea uneingeschränkt empfehlen – vor allen denjenigen unter euch mit trockener Haut, und / oder wenn ihr euch einfach mal verwöhnen wollt. :)

Auf die anderen Produkte aus der Linie werde ich noch ein Auge werfen, denn von der Lippenpflege über die Bodylotion bis zur Augencreme gibt es dort noch einiges zu entdecken. Habt ihr davon schon etwas ausprobiert und was könnt ihr empfehlen?

DIY - Masken mit Wein & Trauben

DIY – Erfrischende Gesichtsmasken mit Trauben und Wein

Hallo ihr Lieben,

ich spiele schon länger mit dem Gedanken, eine Mini-Serie zu einem bestimmten DIY-Thema zu starten – heute ist es soweit.

DIY - Masken mit Wein & Trauben

Da sich die Haut jetzt im Sommer über jeden extra Schluck Feuchtigkeit freut, beginne ich in diesem Beitrag gleich mit einem Rezepte-Doppelpack. :) Beide Masken bestehen jeweils nur aus zwei Zutaten, die sich in jeder Küche finden, und sind damit schnell und einfach anzurühren sowie sicher in der Verwendung.

Im Fokus steht dabei der Wirkstoff Resveratrol, ein Flavonoid, welches besonders hoch konzentriert in Trauben und damit auch im Rotwein vorkommt. Resveratrol bewirkt eine Lebensverlängerung der körpereigenen Zellen und ist bekannt für seine Anti-Aging-Eigenschaften. Außerdem schützt der Wirkstoff die Haut vor freien Radikalen, die gerade im Sommer durch erhöhte Sonnen- und UV-Einstrahlung vermehrt auftreten. Schon die alten Griechen und Ägypter und natürlich die Franzosen machten sich das Resveratrol in der Vinotherapie zunutze und verwendeten Trauben in kosmetischen Anwendungen.

#1:RotweinmaskeIn den Schalen der roten Weintrauben findet sich besonders viel von dem begehrten Anti-Aging-Wirkstoff. Wenn ihr keinen Rotwein im Haus habt, könnt ihr natürlich auch roten Traubensaft verwenden. Dieser ist vielleicht etwas weniger effektiv, aber dennoch eine Wohltat für durstige Sommerhaut. Vermischt einfach jeweils einen Esslöffel Rotwein mit einem Esslöffel Joghurt und tragt das Ganze am Besten mit einem Maskenpinsel (weil es recht dünnflüssig ist) auf die gereinigte Haut auf. Bei trockener Haut (wegen des Alkoholgehalts) 10 Minuten, bei fettiger Haut bis zur vollständigen Trocknung einwirken lassen. Anschließend abwaschen und eine Feuchtigkeitspflege auftragen.

#2: Maske mit frischen TraubenAuch dieses Rezept hat einen Esslöffel Joghurt als Basis. Die Trauben, die ihr verwendet, sollten unbedingt Bio-Qualität haben. Ihr könnt sie mit den Fingern auspressen und nur den Saft in den Joghurt rühren oder beides mit dem Pürierstab verarbeiten. Letzteres ist wegen der enthaltenen Schalenstücke empfehlenswerter – rührt einfach eine etwas größere Portion an und verwendet den Rest als gesunden Snack. ;) Lasst die Maske einwirken, bis sie vollständig getrocknet ist, und wascht sie dann ab. Auch hier das anschließende Eincremen nicht vergessen.

Beide Masken sind super erfrischend und kühlend, wenn die Temperaturen mal wieder Amok laufen. Wenn ihr sie nach einem langen Aufenthalt im Freien verwendet, führt ihr eurer Haut die Feuchtigkeit zu, die über den Tag verloren gegangen ist, und helft ihr bei der Regeneration nach dem Sonnenbaden. Vor dem Rausgehen angewendet unterstützen sie die Wirkung eurer Sonnencreme und schützen die Haut zusätzlich vor den fiesen Radikalen. Optional könnt ihr auch noch einige Tropfen eines guten Traubenkernöls hinzufügen, um die Rezepte noch wirksamer zu machen und den Pflegefaktor zu erhöhen – eine selbstgemachte Vinotherapie im eigenen Bad!

Viel Spaß beim Ausprobieren und sonnige Tage wünscht euch

Luna

bebe more Power Nap Feuchtigkeitsmaske

Produkttest – bebe more Power Nap Feuchtigkeitsmaske

Hallo ihr Beautyholics,

auch heute ist wieder Test-Time :)
Wenn ihr das nächste Mal in der Drogerie seid, haltet einmal nach einem hübschen zartrosafarbenen Aufsteller Ausschau. Dieser enthält die neue Pflegeproduktlinie von bebe mit dem simplen Namen bebe more. Diese ist auch für sensible Haut geeignet und parabenfrei. Als Zielgruppe definiert bebe alle diejenigen, die dem Teenie-Sortiment entwachsen sind, sich aber für Anti-Aging noch zu jung fühlen. ;)

Neben zwei Reinigungsprodukten sowie einer Tages-, Nacht- und Augencreme gibt es in dieser Linie mit dem sehr ansprechenden Design auch eine belebende 3-Minuten-Feuchtigkeitsmaske namens Power Nap. Die Tube hat 50ml Inhalt und ich habe dafür 4,95€ bezahlt.

bebe more Power Nap Feuchtigkeitsmaske

Die belebende Maske mit Kaktusmilch gibt der Haut eine Extraportion Feuchtigkeit in nur 3 Minuten. Die angenehme kühlende Textur mit Zitronenmelissenwasser und einem herrlich frischen Duft schenkt dir zusätzlich einen belebenden Frischekick.

Das Praktische an dieser Expressmaske ist, dass man sie nach der Einwirkzeit nicht abwaschen, sondern nur abtupfen muss, sodass die Pflegestoffe tief in die Haut einsinken können. Sie ist recht flüssig und milchig-transparent, lässt sich mit den Fingern oder einem Maskenpinsel wunderbar verteilen, klebt nicht und hat den typischen, sehr zarten bebe-Duft, den ich ausgesprochen gerne mag. :) Von einem besonderen Frischekick merke ich bei der Anwendung zwar nichts (vielleicht hätte ich die Tube vorher kurz in den Kühlschrank legen sollen), aber das ist nicht schlimm, solange sie gut wirkt.

Vom Ergebnis war ich ziemlich erstaunt und überrascht. Ich hatte ja in einem anderen Post meine aktuellen Hauttrockenheitsprobleme erwähnt – die haben sich nach diesen drei Minuten buchstäblich in Luft aufgelöst. Aus dem Spiegel strahlte mir eine super hydratisierte, frische und sogar aufgepolstert aussehende Haut entgegen! Zusammen mit einer guten Urea-Creme im Anschluss hatten selbst meine hartnäckigen Hautschüppchen nicht die geringste Chance – ich bin begeistert! :)

Allerdings darf man nicht unerwähnt lassen, dass ihr mit der Power Nap-Maske vorsichtig sein solltet, wenn ihr gerade gereizte Haut habt. An solchen Stellen kann bereits einige Sekunden nach dem Auftragen der Maske ein leichtes bis mittelschweres Brennen und Kribbeln der Haut sowie eine unangenehme Hitzeentwicklung und Rötung auftreten. Diese klingt zwar nach einigen Minuten wieder ab und die Haut fühlt sich gut an, aber ein bisschen suspekt ist mir das Ganze schon.

Die Freude über den fantastischen Effekt überwiegt jedoch eindeutig und die Maske ist ein absolutes Nachkaufprodukt. Vorher war ich jahrelang der Feuchtigkeitsmaske von Schaebens treu, doch in diesem Fall lohnte sich das Fremdgehen. Die Power Nap-Maske kann ihrem Namen gemäß wirklich „mehr“ und ist ihr Geld definitv wert.

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid, aber nicht gleich Geld ausgeben wollt, lohnt sich ein Klick auf bebe-more.de. Dort könnt ihr euch als Produkttesterin bewerben und ein Testpaket der neuen Pflegelinie gewinnen. :)

Habt ihr schon die anderen bebe more-Artikel getestet? Wie überzeugt seid ihr von der neuen Linie?

Essence Pure Skin Nose Strips

Produkttest – Essence Pure Skin Nose Strips

Hey Ladies,

es wird Zeit für eine weitere Rezension.  Heute geht es um folgendes Produkt:

Essence Pure Skin Nose Strips

Es handelt sich dabei um Anti-Mitesserstreifen, die ähnlich wie ein Pflaster funktionieren. Sie werden auf die Nase aufgebracht und sollen die Poren durch einen Peel-Off-Effekt reinigen. Ein Heftchen enthält neben einer ausführlichen Anleitung drei einzeln verpackte Streifen, die laut Hersteller Mitesser schnell und effektiv entfernen, die Poren verfeinern und die Hauttextur verbessern sollen. Als Wirkstoffe sind Allantoin, Hamamelis und Grüntee-Extrakt aufgeführt. Das Ganze bekommt ihr für ungefähr 1,85€ in Drogerien, die Essence-Produkte führen.

Basis
Ich habe zum Glück nicht allzu viele Mitesser. Die wenigen fallen auch nur auf, wenn ich ungeschminkt bin und man sehr genau hinsieht. Trotzdem finde ich, dass eine gelegentliche Reinigung der Poren im Nasenbereich nie schaden kann. Vor etlichen Jahren habe ich schon einmal Anti-Mitesserstreifen benutzt, von denen ich aber alles andere als begeistert war. Mal sehen, was die Purifying Nose Strips von Essence können!

Anwendung
Nach Vorreinigung des Gesichts mit Waschgel und Gesichtswasser (oder nach dem Duschen) wird der Streifen mit trockenen Fingern auf das noch feuchte Näschen geklebt und sachte angedrückt. Die Passform finde ich toll, denn die Flügel des Streifens reichen dabei noch etwas über meine Nasenflügel hinaus – ein wenig in die Bereiche hinein, in denen ich erweiterte Poren habe. Eigentlich eine super Sache, dann wird dort gleich mitgereinigt!

Ich persönlich finde, dass der Streifen einen kühlenden Effekt hat – möglicherweise öffnet dies die Poren und „lockert“ die Unreinheiten? Durch die Restfeuchtigkeit auf der Haut haftet der Streifen bombenfest und härtet noch weiter aus. Die Nase und abgeklebte angrenzende Bereiche fühlen sich nach einigen Minuten wie einbetoniert an. Wer mit dem Strip auf der Nase lachen muss, verspürt aufgrund dieser enormen Haftung sogleich ein unangenehmes Ziehen, sodass es sich empfiehlt, ernst zu bleiben ;) Bestimmt nichts zu lachen haben hier die Mitesser, die ich hoffentlich nach der angegebenen Einwirkzeit von maximal 10 – 15 Minuten los bin.

Nach exakt einer Viertelstunde wird der Nasenzementstreifen angefeuchtet und ganz vorsichtig von außen nach innen abgezogen. Leider bleibt bei mir trotz ganz langsamem Abziehens die Hälfte der klärenden Klebeseite im Gesicht hängen – und damit auch die Mitesser. Die widerspenstige hellblaue Masse wird abgewaschen.

Ergebnis & Fazit
Nachdem alle Rückstände entfernt wurden, sehe ich auf der Nase (logischerweise) keinen Unterschied zu vorher. Des Weiteren fühlt sich alles genauso an wie vorher. Um die porenverfeinernde und hauttexturverbessernde Wirkung mitzunehmen, muss man wahrscheinlich mehrere Versuche mit einem Abstand von mindestens drei Tagen starten – was auch in Ordnung und normal ist. Ich sehe für wiederholte Anwendungen allerdings keine Notwendigkeit, wenn schon die erste Anwendung ein derart desaströses Ergebnis aufweist.

In dieser Ansicht werde ich auch zwei Tage später noch bestärkt. Trotz gründlicher täglicher Gesichtspflegeroutine ist die ein oder andere Pore, welche Kontakt mit dem Streifen hatte, verstopft. Es bildeten sich mehr Unreinheiten als zuvor und zur Krönung des Ganzen auch noch ein paar winzige rote Pickelchen. U-( Epic Fail!

In einigen anderen Reviews bekamen die Essence Pure Skin Nose Strips eine gute Wertung. Natürlich gilt es hier, wie bei allem, die individuelle Haut- und Porenbeschaffenheit zu beachten. Beim einen klappt es, beim anderen nicht. Eine gute Wertung kann ich für dieses Produkt leider nicht vergeben und rate von einem Kauf definitiv ab.

Habt ihr die Streifen schon einmal benutzt und haben sie bei euch so funktioniert, wie sie sollen?

FaceCareRoutine

Meine FaceCareRoutine bei Neurodermitis

Hallo ihr Lieben,

alle Jahre wieder das alte Leid… wenn ihr auch Neurodermitis habt, wisst ihr, was ich meine: kaum gibt es einen Wetterumschwung, spielt die Haut verrückt und nichts geht mehr. Draußen strahlt die Sonne, und man ist viel unterwegs. Damit man dabei nicht glänzt wie ein glasiertes Spanferkel, verlangt die Gesichtspflege- und MakeUp-Routine nach leichteren Rezepturen, die dennoch nährend genug sein müssen. Von einer gesunden Geisteshaltung, halbwegs ausgewogener Ernährung sowie dem Genuss von viiieeel Tee und Wasser ausgehend, beginnt hier trotzdem die Sisyphusarbeit für den Allergiker: welche Produkte kann man kombinieren, ohne nach einigen Stunden wie eine schuppiges Reptil auszusehen?  Creme A verträgt sich nicht mit mit Foundation B, und Pflege C als Base sorgt dafür, dass sich das MakeUp binnen kürzester Zeit in ein unansehnliches Mosaik verschiedenster Nuancen verwandelt. Basiscreme DAC und Linola sind irgendwie zu schwer für den Sommer und verstopfen die Poren, Physiogel AI hinterlässt auf einmal einen ekligen gummiartigen Film, der die Haut nicht atmen lässt. Was vor ein paar Wochen noch wunderbar funktioniert und der Haut geschmeichelt hat, hat plötzlich genau den gegenteiligen Effekt, und noch ein paar Wochen später kann es schon wieder andersrum sein. 

Es ist einfach der Horror, vor allem, wenn man sich doch „nur“ einen makellosen Teint wünscht. Auf einer kaputten Leinwand sieht kein Bild wirklich gut aus, oder? Wenn ich mir bei YouTube die Videos von meinen Weltnetz-Lieblingsmädels Stylesuzi oder Bubzbeauty angucke, sieht es immer so einfach aus. Seufz. Ich möchte auch schon seit Längerem die Posts mit Fotos von mir versehen, damit die getesten Produkte bzw ihre Ergebnisse etwas anschaulicher werden… aber zuerst muss sich die Haut beruhigen, umstellen und abheilen können.

Bis zum Ende des Monats gibt es aufgrund all dieser Querelen das hier:

FaceCareRoutine

  • Sebamed Wasch-Emulsion: seifenfrei
  • DIY-Toner aus Grünem und Weißem Tee: entgiftet und gleicht unregelmäßige Hauttönungen aus
  • Kneipp Naturkosmetik Körpermilch Zitronengras & Olive:  ohne Parabene, Farbstoffe, Paraffin-, Silikon-, Mineralöle, tierische Inhaltsstoffe und ohne Stoffe mit hohem Allergisierungspotential
  • Alterra Hydro-Augencreme mit Traube und Weißem Tee für tagsüber und
  • Alverde Augencreme mit Augentrost für abends.
  • Dazu zweimal die Woche eine simple selbstgemachte Naturjoghurt-Maske, die die abgestorbenen Hautzellen sanft löst und die Haut mit zusätzlichen Proteinen versorgt.

MakeUp und BB-Creams aller Art werde ich beim Rausgehen nur sparsam und indoor gar nicht verwenden, höchstens ein wenig Mineralpuder, weil der nicht mit der Haut reagiert und trotzdem den „zerfressenen“ Teint optisch ein wenig ausgleicht. Mit dieser Produktzusammenstellung bin ich soweit zufrieden und denke positiv, nach zwei Tagen zeigt die Kombi immerhin schon erste Erfolge. Die Schüppchen werden weniger, wenn man mehrmals fleißig cremt. Alles fühlt sich schon etwas entspannter und glatter an und der Blick in den Spiegel ist nicht mehr so bedrückend. Ich hoffe, dass das so gut weitergeht… drückt mir die Daumen.

Habt ihr auch so problematische Haut? Was hat bei euch geholfen?

Yves Rocher - Ausstrahlungs-Maske mit Granatapfel

Produkttest – Ausstrahlungs-Maske mit Granatapfel von Yves Rocher

In diesem Review möchte ich euch ein Produkt mit einem etwas übertrieben langen Namen vorstellen – die „3-Minuten-Pflege Ausstrahlungs-Maske mit Granatapfel aus Spanien“ von Yves Rocher. ;) Wie man schon erahnen kann, soll diese fruchtig duftende Maske innerhalb kürzester Zeit für einen strahlenden und erholten Teint sorgen.  Neben dem antioxidativ wirkenden Granatapfelextrakt enthält sie beruhigendes Hamameliswasser sowie pflanzliches Glycerin. Und da der Name eigentlich schon alles vorweg nimmt, komme ich gleich mal zum Wesentlichen ;)

Yves Rocher - Ausstrahlungs-Maske mit Granatapfel

Die Maske hat eine schöne Textur, sie fühlt sich an wie ein etwas festeres Gel und lässt sich angenehm auftragen. Sie ist ein besonderer Frischekick, wenn man die Tube im Kühlschrank aufbewahrt und dann verwendet, wenn man zum Beispiel vom Sport und/oder nach einem heißen Sommertag im Freien nach Hause kommt. Während der Express-Einwirkzeit von drei Minuten hört ihr, wenn ihr auch trockene Haut habt, eventuell ein leises Schlürfen ;) Auch wenn der lecker fruchtige Duft sehr verführerisch und der „Tragekomfort“ toll ist, sollte man es bei diesen drei Minuten belassen, da sich sonst ein leichtes Kribbeln bemerkbar machen und die Haut etwas austrocknen kann (es klingt vielleicht merkwürdig, aber gerade weil Gele einen höheren Wasseranteil enthalten, trocknen diese die Haut bei dauerhaftem Gebrauch mehr aus als beispielsweise Creme-Rezepturen). Normalen oder öligen Hauttypen hingegen sollte es nicht ausmachen, wenn man die Zeit etwas überzieht. Nach dem gründlichen Abwaschen erwartet euch ein reines und erfrischtes Gesicht, die Haut ist weich und kleine Schüppchen fallen nicht mehr so auf. Die anschließende Verwendung einer Feuchtigkeitscreme ist meiner Meinung nach obligatorisch.

Fazit: Es wird empfohlen, die Ausstrahlungs-Maske ein- bis zweimal pro Woche zu benutzen, was die 50ml-Tube recht schnell leeren wird.  Ich benutze sie nur sehr unregelmäßig. Für ab und zu ist sie ganz nett, die Textur und der Kühleffekt sind angenehm. Einen weiteren Pluspunkt gibt es für den Duft… und das war es eigentlich auch schon ^^  Was mir daran fehlt, ist eine intensivere Pflegewirkung, was man von einem Produkt, das sich Maske schimpft, auch erwarten darf. Dies ist aber auch abhängig vom Hauttyp und Gelformulierungen sind nicht unbedingt das Optimum für trockene Haut. Wenn ihr davon nicht betroffen seid, ist diese Maske einen Versuch aber durchaus wert.