Schlagwort-Archiv: Test

umabr

Top Fails – Fünf fiese Fehlkäufe

Hallo Ladies,

jeder greift mal daneben. Entweder hatte man einen schlechten Tag, war von übermäßiger Experimentierfreude beseelt, ist von Haus aus ein Verpackungsopfer oder schlicht und einfach dem Marketing auf den Leim gegangen – und schon liegen sie in der hintersten Schublade versteckt: Dinge, die frau niemandem weiterempfehlen würde!

Hier sind meine 5 Top-Fails.

umabr

1. uma Kabuki-Pinsel

Er war günstig. Seeehr günstig. Vielleicht passt deswegen zu diesem Pinsel nur ein einziges Zitat: „Mischung aus einem Nichtsnutz, der nichts taugt, und einem Taugenichts, der nichts nutzt“. Abgesehen davon, dass der Kabuki-Pinsel wahnsinnig harte, pieksende Borsten hat und einem damit die sorgfältig aufgebrachte Foundation aus dem Gesicht schabt, haart er auch noch wie ein Husky beim Fellwechsel. Wofür könnte man so ein Utensil bloß zweckentfremden? Seit diesem Fehlkauf mache ich jedenfalls einen großen Bogen um die uma-Theke.

essence-eye

2. Essence Augenbrauen-Stylist

Ich mag die Sachen von Essence. Deswegen vertraut man manchmal blind und geht davon aus, dass man damit nicht viel falsch machen kann. Böser Fehler. Das Augenbrauen-Set im USB-Stick-artigen Case kommt mit für mich unnützen Augenbrauenschablonen. Die beiden Puderfarben ermöglichen genau zwei Looks: den unsichtbaren Null-Effekt bei der hellen und den buschigen Theo-Waigel-Style bei der dunklen Nuance. Werden die kreidigen Farben mit dem drahtigen Minipinsel entnommen, staubt es wie auf einer Baustelle. Leider ändert sich das Dilemma auch mit anderen Pinseln nicht, und der verzweifelte Versuch, aus der hellen Nuance wenigstens noch eine getönte Augenbrauenmascara herzustellen, ist ebenfalls fehlgeschlagen. Einziger Nutzen: in dem Case könnte man wirklich kleinere USB-Sticks aufbewahren..

catrice-conc

3. Catrice Concealer-Palette

Man hört viel Gutes von Catrice. Verhört habe ich mich offenbar bei dieser kleinen Palette, die rein gar nichts für einen tut. Die ölig-schmierige Konsistenz der einzelnen Concealer führt zu einem ungleichmäßigen Fleckenlook, der heikle Stellen (Augenringe, Pickel etc) nicht abdeckt, sondern zum peinlichen Hingucker macht. Ein weiteres No-Go: die starke Parfümierung, die einem beim Auftragen die Tränen in die Augen treibt (sic). Während der Mottenkugel-Geruch lange hält, verabschiedet sich der Concealer (falls man das Wunder des gleichmäßigen Auftragens vollbracht hat) bereits nach einigen Minuten in die feinen Linien und Fältchen. Für mich ein absolutes Horror-Produkt!

essence-conc

4. Essence Stay Natural Concealer

Machen wir gleich bei den Concealern weiter. Und leider kriegt hier wieder Essence eine schlechte Bewertung. Der Applikator dieses Concealers ist ein kleiner Pinsel mit Kunststoffborsten, der zwar nicht piekst, aber die ziemlich flüssige Substanz auf der Haut auch nur hin- und herschiebt. Wenn man lange genug klickt, schüttelt und herumpinselt, arbeitet man den Concealer wunderbar in Linien und Fältchen ein, ohne überhaupt irgendeinen Abdeckeffekt zu sehen. Auch mit anderen Pinseln ändert sich nichts, es ist überhaupt keine Deckkraft vorhanden.  Dafür aber jede Menge Glanz, der die Aufmerksamkeit des Betrachters auf die Augenringe vom durchzechten Wochenende lenkt.

youthcode

5. L’Oreal Youth Code Serum

Natürlich gibt es auch bei den „namhafteren“ Marken echte Fails. Dazu zählt für mich das Youth Code Serum, von dem empfindliche Häutchen tunlichst die Finger lassen sollten. Bei den ersten paar Anwendungen merkt man noch nichts (nebenbei erwähnt auch keinen Verjüngungseffekt), doch dann kommt alles auf einmal: Kribbeln, Brennen, ausgetrocknete Stellen und rotfleckiger Ausschlag, der mindestens eine Woche zum Abheilen benötigt. Offenbar kommt das öfter und auch bei normalen Hauttypen vor, wenn man sich im Nachhinein mit juckendem Gesicht andere Reviews zu Youth Code durchliest. Tja, die hätte ich besser vor dem Kauf lesen sollen. Bis jetzt gruselt es mich, wenn ich das Fläschchen in meiner Schublade sehe.

Welches war euer schlimmstes Produkt – und was macht ihr mit euren Fehlkäufen? Wegwerfen, bunkern, an die ätzende Kollegin im Büro verschenken? 

Liebe Grüße,

Luna

Maybelline Master Duo Liquid Liner

Produkttest – Maybelline Eyestudio Master Duo Liquid Liner

Hi ihr Süßen,

wieder einmal heißt es Tempus Fugit – die Zeit fliegt.. merkt ihr auch, dass der Herbst sich ganz langsam anschleicht?

Damit die Reviews für den bis dato sehr geschäftigen August (Geburtstage, Ausflüge, Redaktionelles, Familiäres, diverse DIY-Projekte und was das Leben sonst noch bietet) nicht allzu rar gesät sind, wird heute endlich wieder eines nachgelegt ;) Diesmal geht es um den neuen Maybelline Eyestudio Master Duo Liquid Liner.

Maybelline Master Duo Liquid Liner

Was dieses Produkt grundsätzlich von anderen Liquid Eyelinern unterscheidet und meiner Meinung nach eine schöne innovative Idee ist, ist die Spitze des Applikators. Diese läuft nicht gewöhnlich spitz zu, sondern hat am Ende ein winzig kleines flaches „Pad“ von der Größe eines Stecknadelkopfes, mit dem sich die Linerflüssigkeit wahlweise in einer dicken oder in einer dünnen Linie auftragen lässt. Genau genommen hat man damit zwei Applikatoren in einem – Grund genug, dem vollmundigen Herstellerversprechen auf den Grund zu gehen.

Der Master Duo Liquid Liner kommt in einem kleinen Umkarton, auf dem eine genaue Anleitung für das Auftragen aufgedruckt ist. Der durchschnittlich lange Griff liegt ganz gut in der Hand, was für einen präzisen Auftrag ohne Wackeln und ohne Abrutschen-und-Augenausstechen unerlässlich ist. Die Flüssigkeit, bisher nur in der Farbe Black Lacquer erhältlich, hat ein ultra glossy Finish, trocknet also nicht matt auf, ist wasserfest und soll bis zu 24 Stunden halten.

Das Wichtigste ist natürlich die Applikatorspitze – diese besteht aus einem flexiblen filzartigen Material. Zum „Pad“ hin wird die Spitze immer weicher und biegsamer, was bei mir für einen ersten Schreckmoment gesorgt hat. Ich bevorzuge feste Spitzen wie beim Dip Eyeliner von Manhattan, weil ich im Alltag hauptsächlich tightline und für „normale“ Lidstriche (über dem Wimpernkranz am Oberlid) nicht immer ein ruhiges Händchen habe. Das Pad selbst hat, wie schon erwähnt, eine rundliche und flache Form. Mit der breiten Seite zieht ihr einen dickeren Strich. Wenn ihr den Applikator um 90° dreht, entsteht eine feine Linie.

Gerade wenn ihr dunkelbraune Augen habt (so wie ich), achtet ihr vielleicht auch darauf, dass ein schwarzer Lidstrich nicht allzu massiv ausfällt, weil die Augen sonst optisch „erdrückt“ / verkleinert werden und man ziemlich müde aussehen kann. Mit der schmalen Seite ist das kein Problem und man kommt gut sehr nah an den Wimpernkranz heran. Zur Veranschaulichung seht ihr auf den Fotos (klicken zum Vergrößern) die Augen ohne Tightline und Mascara – sorry, dass das obere etwas unscharf ist. Und wenn der Strich ein klein wenig ruckelig geworden ist.. wer sieht das schon, wenn ihr danach sowieso eine ordentliche Portion Mascara auftragt? ;)

Maybelline Master Duo Liquid Liner 2

Der Liner trocknet seinem Farbnamen (Lacquer) gemäß glänzend auf, was auf Fotos einen netten Effekt ergeben kann. Im Trocknungsprozess fühlt sich die Substanz auf dem Lid klebrig und gummiartig an. Sobald er völlig getrocknet ist, merkt man aber nichts mehr davon. Im noch feuchten Zustand könnt ihr den Lidstrich mit einem angefeuchteten Wattestäbchen sehr gut korrigieren, nach dem Trocknen löst sich der Liner mit dieser Methode leider etwas bröckelig. Die Haltbarkeit finde ich super: die Linie bleibt den ganzen Tag tiefschwarz und nichts löst sich ab. Mit normalem Augen-MakeUp-Entferner lässt er sich nach einem langen Tag schnell und rückstandslos wieder abschminken.

Fazit: Es lohnt sich, den Master Duo Liquid Liner von Maybelline einmal auszuprobieren. Was mir persönlich nicht sooo gut daran gefällt, ist der „wabbelige“ Applikator – ich mag meinen Lidstrich eben blitzschnell aufgetragen und dazu noch chirurgisch präzise.  Das bekommt man mit diesem Produkt, ruhigen Händen, etwas Zeit, Geduld und Übung auch hin. Wenn ihr morgens allerdings schnell aus dem Haus hetzen müsst, um den Bus noch zu erwischen, würde ich euch lieber einen anderen Eyeliner empfehlen. Außerdem ist der Master Duo zum Tightlinen nicht wirklich geeignet, da bleibe ich beim guten alten Dip Eyeliner. ;) Auch der Lackeffekt ist möglicherweise nicht jedermanns Sache (ich mags eigentlich auch lieber matt) und einigen vielleicht zuviel für den Alltag, kann einem sexy-opulenten Abend- oder anderen aufwändigeren AMU-Designs aber durchaus den letzten Schliff verpassen. Weitere Pluspunkte gibt es für die enorme Haltbarkeit, die wahnsinnig tiefschwarze Farbe sowie für das innovative winzige Pad an der Spitze – und auch der Preis von 5,99€ ist völlig in Ordnung.

Habt ihr ihn auch schon ausprobiert? Und welcher Eyeliner ist euer Favorit?

NOTD

NOTD #1: Metallic Mermaid

Hallöchen,

heute seht ihr mein erstes kleines NOTD! :) Neulich habe ich meine Nagellacke ausgemistet und festgestellt, dass ich eine ganze Menge Rot- und Nude-Nuancen und eine große Auswahl an Schwarz (*g*) habe, dafür aber nur verhältnismäßig wenige andere und meist auch noch warme Farben. Zu wenige kühle und nicht zu kräftige Blautöne im Sommer? Skandalös! Also ging es spontan auf zum nächsten Rossmann. Dort wurde ich auch sofort fündig :)

Manhattan 101S

Die Farbe trägt die Bezeichnung 101S und ist neu im Manhattan-Sortiment. Auf dem Bild kommt der Lack etwas anders rüber – in Wirklichkeit ist er viel heller und einheitlicher gefärbt. Wenn ihr das Fläschchen in der Hand haltet, funkelt euch ein metallisches Silberblau entgegen. Bei dieser Farbe musste ich sofort an frisches, kühles Meerwasser und lebhafte Schwärme schimmernder Fische denken, deren Glanz von der Sonne und dem klaren Wasser reflektiert wird, wie kleine Diamanten. Wir Frauen haben es ja manchmal (oder öfter ;) ) mit Glitzer, und auch in diesem Lack ist eine gute Portion winziger Glitzerpartikel enthalten. Entgegen dem allgemeinen Struktur-Trend entsteht auf den Nägeln aber keine raue Oberfläche (zum Glück, denn an derartigen Lacken würde ich pausenlos herumpulen). Der Glanz ist gerade im Licht sehr auffällig. So sehen zwei Schichten 101S ohne Top Coat aus:

NOTD

Mal ehrlich – welche Meerjungfrau könnte diesem Look widerstehen? ;) Ich persönlich finde die Farbe und den Effekt klasse – sicher nichts Besonderes, aber dennoch schön. Vor allem passt er sehr gut zu heller und leicht gebräunter Haut, und ich könnte mir vorstellen, dass dieser Lack auch in so manchem Naildesign interessante Akzente setzen kann, beispielsweise mit einem peachigen Koralle-Ton, kombiniert mit dem allseits geliebten Candy Apple Mint von Essie oder für ein Design mit einem intensiven Schwarz als Basis. Hm, jetzt bekomme ich Lust, damit zu experimentieren… ;)

Was haltet ihr von der Farbe? Und welches sind eure persönlichen Sommernuancen? :)

clinique

Produkttest – Clinique 3-Phasen-Systempflege für Hauttyp #1

Hi ihr Lieben,

nach langem, verzweifelten Hin und Her und zahllosen Drogeriekäufen habe ich beschlossen, meiner armen, gestressten Haut etwas „Richtiges“ zu gönnen und dafür auch etwas mehr auszugeben, damit die neurodermitischen Leiden endlich ein Ende haben. It’s better to be save than sorry!

Über ein YouTube-Review bin ich erneut auf die 3-Phasen-Systempflege von Clinique aufmerksam geworden. Diese kennt man natürlich – nur überlegt man vor dem Kauf recht lange, ob man es wagen soll, weil der Preis der einzelnen Produkte (zumindest in der Originalgröße) unter Umständen etwas abschreckend wirken kann. Gerade als Allergiker überlegt man sich zweimal, so viel Geld auf einen Schlag auszugeben und was man tut, wenn dann Unverträglichkeiten auftauchen. Clinique halte ich persönlich allerdings für eine sehr vertrauenswürdige Marke – sie wirbt nicht umsonst mit dem Slogan „Allergiegetestet und 100% parfümfrei„. Ich benutze schon seit Jahren eine Foundation von Clinique und habe sie selbst in schlimmen Ausschlag-Zeiten ausnahmslos gut vertragen.

Was nun die 3-Phasen-Systempflege angeht, warteten auf der Homepage von Clinique gleich einige positive Überraschungen! :) Dort könnt ihr online-exklusive Startersets der Pflegelinie für günstige 27€ bestellen und bekommt noch zwei bis drei Proben nach Wahl dazu. Noch ein Pluspunkt: bei Unverträglichkeiten könnt ihr die angebrochene Packung innerhalb von zwei Wochen wieder zurückschicken. Außerdem könnt ihr auf der Seite zuvor einen Hauttypen-Test durchführen, um ganz sicher zu gehen, dass ihr auch das für euch richtige Set bestellt. Normalerweise habe ich Mischhaut mit sehr ausgeprägten Trockenheitszonen und habe mich deswegen als Hauttyp 1 (sehr trockene bis trockene Haut) eingestuft. Das Paket wurde zu meiner Freude sehr schnell geliefert, sodass die Testphase gleich eingeläutet werden konnte!

Sieht man mit der 3-Phasen Systempflege wirklich schon nach 10 Tagen einen Unterschied?

Clinique 3-Phasen-Systempflege #1

Das Set enthält die Liquid Facial Soap Extra-Mild (50ml), die Clarifying Lotion (100ml) und die Dramatically Different Moisturizing Lotion+ (30ml).

Die 3-Schritte-Anwendung, die ihr zweimal am Tag durchführen solltet, ist nun denkbar einfach:

#1:

Clinique Liquid Facial Soap Extra-Mild

Nach dem Abschminken beginnt ihr mit der Liquid Facial Soap, die Haut gründlich von Unreinheiten und abgestorbenen Hautzellen zu reinigen. Die Flüssigseife ist geruchsneutral und schäumt nicht. Schon eine winzige Menge bewirkt eine gute Reinigung. Im Gegensatz zu handelsüblichen Waschgelen, die Spannungen verursachen und die Haut merklich austrocknen, hat man hier ein vollkommen anderes Gefühl – durch die sanfte Formulierung wird der natürliche Schutzmantel der Haut nicht beeinträchtigt. Es bleibt durch die enthaltenen Extrakte aus Olive, Gurke, Gerste, Kamille und Sonnenblume genau die richtige Dosis an Hautfett erhalten und sie fühlt sich rundum wohl.

#2:

Clinique Clarifying Lotion

Für Schritt 2 schnappt ihr euch ein Wattepad und tränkt es mit der erfrischenden Clarifying Lotion. Dieses sehr milde Gesichtswasser (bei dem sich mir nicht ganz erschließt, warum es eigentlich Lotion heißt – wohl durch den pflegenden Effekt) entfernt dank einem kleinen Anteil an Salicylsäure auch die allerletzten Schüppchen und Ablagerungen, während Hamamelis eure Haut vor Reizungen aller Art schützt. Um den klärenden Effekt voll auszuschöpfen, behandele ich Stirn, Nase und Kinn sowie die Bereiche mit erweiterten Poren besonders intensiv. Manchmal glaubt man gar nicht, was die Clarifying Lotion noch so alles aus der Haut zieht, vor allem, weil die Seife schon ein tolles sauberes Gefühl hinterlassen hat.

#3:

Clinique Dramatically Different Moisturizing Lotion+

Zum Abschluss heißt es volle Pflege voraus mit der Dramatically Different Moisturizing Lotion+. Auch diese hat eine sehr flüssige Konsistenz, sodass kleine Mengen sich sehr gut verteilen lassen und die Lotion äußerst ergiebig machen. Sie zieht schnell ein, ohne einen störenden Film zu hinterlassen, und zeigt sich als hervorragende Base für Foundation und BB-Cream, die dadurch besonders lange halten. Auch nach einigen Stunden ist der Teint wie frisch geschminkt, nichts ist verrutscht, geschmolzen oder hat sich in den Poren abgesetzt. Abends verwende ich ein wenig mehr von der Lotion und nehme mir Zeit für eine entspannende Gesichtsmassage. So ist die Haut über Nacht optimal versorgt und hat genügend Zeit, die Wirkstoffe aufzunehmen. Auch in der Lotion finden sich Gurken-, Gersten- und Sonnenblumenextrakte wieder, zusätzlich ist ein hoher Anteil von stark pflegendem Sesamöl enthalten.

Kommen wir nun zum Ergebnis! *hype-alarm* :)

Ich benutze das 3-Phasen-Set für Hauttyp 1 nun gerade mal seit fünf Tagen und muss überwältigt feststellen: es braucht definitiv keine 10 Tage, um einen Unterschied zu sehen – diese Produkte sind so genial, dass sie schon nach drei Tagen selbst super empfindliche Neurodermitikerhäutchen zu überzeugen wissen. Nach Tag 1 ist man positiv überrascht und will gar nicht so recht glauben, wie ebenmäßig der Teint und wie weich die Haut nach nur zwei Anwendungen geworden ist. Als wäre das nicht schon schön genug,wird die Haut jeden Tag noch besser! Sie fühlt sich fantastisch gesund an – ein Zustand, den ich seit Jahren nicht mehr an mir gesehen habe – und strahlt von innen heraus. Kurz gesagt hat man mit dieser Systemanwendung das schöne Gefühl, seiner Haut rundum etwas Gutes getan zu haben. Nach vielen quälenden, entzündungsreichen Odyseen bin ich überglücklich, dass ich mich an diese erstaunlich ergiebige Pflegelinie herangewagt habe, und dass die Suche nach den perfekt verträglichen Produkten nun endlich ein Ende hat. Dieses Pflegeset, an den jeweiligen Hauttyp angepasst, kann ich jedem Einzelnen von euch von Herzen empfehlen – egal, ob ihr schon von Natur aus schöne Haut habt oder auf der Suche nach einer Lösung für problematische Haut seid. Ich persönlich werde bei Clinique bleiben und auch die teuren Originalgrößen nachkaufen, denn meiner Meinung nach kann man sein Geld nicht besser investieren. Wir haben nur eine Haut, und die sollte es uns definitiv wert sein! :)

Wie sieht es bei euch aus – welche Clinique-Produkte mögt ihr besonders gerne? Und habt ihr auch eins dieser Sets erfolgreich ausprobiert?

Alverde Fixierendes Spray

Produkttest – Alverde Fixierendes Spray

Hey Ladies,

heute geht es um ein weiteres Helferlein, allerdings in flüssiger Form. :)

Das Fixierende Spray von Alverde verspricht eine verlängerte Haltbarkeit des MakeUps und ein perfektes Finish. Es enthält Extrakte aus Coffein, Kiwi, Calendula sowie Ananas, welche die Haut beleben und erfrischen sollen. Man sprüht es einfach auf das fertige MakeUp oder aufgetragenen Puder. Das Spray kommt in einer robusten 50ml-Sprühflasche, die auch bei rabiater Behandlung von Handtaschen garantiert nicht den Deckel verliert und kostet ca 2,95€.

Goodbye slip and slide?

Alverde Fixierendes Spray

Die Flüssigkeit ist transparent und mit einem ziemlich gewöhnungsbedürftigen Geruch versehen. Es riecht säuerlich-zitronig-krautig, alkoholisch, herb und ein wenig medizinisch. Auch wenn der Duft nach dem Sprühen relativ schnell verfliegt, finde ich persönlich ihn nicht so angenehm, vor allem, weil er gerade am Anfang recht stark ist (je nachdem, wie viel man verwendet). Wenn das Spray aber hält, was es verspricht, kann man sich noch damit abfinden und darüber hinwegriechen bzw einfach kurz die Luft anhalten. Immerhin ist es Naturkosmetik! ;)

Frisch aus dem Kühlschrank ist das Spray gerade im Sommer schön erfrischend. Ich benutze maximal zwei Sprühstöße für das komplette Gesicht, was für meinen Geschmack auch vollkommen ausreichend ist. Der Zerstäuber erweist sich dabei als mittelmäßig – der auf der Flasche angegebene Abstand zum Gesicht sollte eingehalten werden, wenn ihr nicht euren Mascara aufweichen und verschmieren wollt. Deshalb ein wichtiger Hinweis: die Augen unbedingt komplett geschlossen halten und Mascara erst danach auftragen, damit es keinen Panda-Look gibt!

Der Nebel ist fein, fühlt sich auf der Haut jedoch erst recht feucht an. Man merkt, wie das Spray Foundation und Puder richtig durchtränkt. Durch den hohen Alkoholanteil (der leider für trockene und gereizte Haut nicht so optimal ist) „verdampft“ die Flüssigkeit schnell und hinterlässt einen schützenden, ganz leicht klebrigen Film, der das MakeUp sicher fixiert. Dieser verändert sich auch nicht mehr und nach ein paar Minuten hat man sich daran gewöhnt. Wenn ihr einen stärkeren Halt wollt und öfter sprüht, müsst ihr mit einem leichten Spannungsgefühl und Glanz auf der Haut rechnen. Letzteres kann sorgfältig kaschierte Unebenheiten wieder stärker hervortreten lassen. Man muss also ein bisschen herumprobieren, bis man die für sich richtige Menge bestimmt hat.

Ergebnis:

Das MakeUp hält mit dem Fixierenden Spray von Alverde wirklich ein wenig länger als sonst. Gerade alles Pulverförmige wie Lidschatten und Puder, was sich gerne schnell in Wohlgefallen auflöst, bleibt da, wo es sein soll. Auch Concealer und BB-Cream werden nicht cakey (hat jemand eine gute Übersetzung dafür?) und verschwinden nicht in Fältchen und Linien.

Wunder erwarten darf man allerdings nicht: Foundation und Co sehen abends natürlich nicht mehr so taufrisch aus wie morgens, und je nach Belastungsintensität hält das Spray einer Schwitzattacke beispielsweise beim Sport oder bei Aktivitäten in der prallen Sonne auf keinen Fall stand. Für Arbeit, Schule, Cocktailpartys und andere nicht so schweißtreibende Gelegenheiten ist es jedoch gut geeignet und macht, was es soll – auch wenn es nicht so blumig-fein duftet, wie ich es sonst von Naturkosmetik gewohnt bin. :)

Ebelin Professional Präzisions-MakeUp-Ei

Produkttest – Ebelin Professional Präzisions-MakeUp-Ei (Beauty Blender)

Hallo ihr Lieben :)

Nach etwas längerer Abwesenheit möchte ich euch heute ein kleines Helferlein vorstellen! Höchstwahrscheinlich kennt ihr das Präzisions-MakeUp-Ei von Ebelin Professional schon lange. Man findet es inzwischen eigentlich in jedem Badezimmer oder auf jedem Schminktisch. Es gibt bereits viele Reviews um dieses wahnsinnig gehypte und beliebte Schwämmchen in Eiform, und auch in den Essence- und p2-Theken findet man Beauty Blender in anderen Farben und leicht veränderten Formen.

Ebelin Professional Präzisions-MakeUp-Ei

Das softe und flexible Ei besteht aus einem geruchlosen, latexfreien und antibakteriellen Material und liegt gut in der Hand. Mit der abgerundeten Seite lassen sich BB-Cream und MakeUp spielend leicht auftragen und verteilen, während das spitz zulaufende Ende eine präzises Verblenden beispielsweise am Haaransatz, um die Augen und um die Lippen herum ermöglicht. Egal, ob ihr beim Auftragen und Einarbeiten eher tupfende oder streichende Bewegungen bevorzugt – das Finish ist vollkommen streifenfrei und sehr überzeugend, was den Beauty Blender auch für Anfänger zu einem interessanten und nützlichen Untensil macht.

Unreinheiten und Hautunebenheiten werden besonders beim tupfenden Auftrag wirkungsvoll kaschiert. So gelingt, im Vergleich zum Auftragen mit einem Pinsel oder den Fingern, mühelos und blitzschnell ein ebenmäßiger Teint – und den möchte doch wirklich jeder :) Besonders frisch und natürlich wirkt das MakeUp übrigens, wenn ihr das Schwämmchen vorher leicht anfeuchtet. Für diesen Dienst möchte der Beauty Blender ab und zu mit einem milden Shampoo gereinigt werden. Er trocknet ganz schnell und ist dann sofort wieder einsatzbereit. Außerdem behält er selbst nach mehreren „Waschgängen“ seine Form bei und fängt nicht an, zu zerfleddern oder brüchig zu werden.

Wie so viele andere bin auch ich total begeistert von dem kleinen pinken Ei :) Zurzeit benutze ich es sogar noch lieber als meine Pinsel, weil alles einfach schneller geht und sich das Ergebnis wirklich sehen lassen kann. Selbst wenn ihr in Eile seid und versehentlich etwas zuviel Foundation auf den Beauty Blender gekippt habt, lässt sich diese so gut verteilen und verblenden, dass sie auf dem Gesicht noch natürlich und nicht überladen wirkt. Überschüssige Reste bleiben einfach in dem Schwämmchen hängen. Unschlagbar ist auch das Preis-Leistungs-Verhältnis: den natürlichen und doch perfekten Teint bekommt ihr für schlappe 2,45€ bei dm. Wenn ihr es noch nicht ausprobiert habt, holt euch unbedingt eines, denn das Geld ist hier bestens investiert. Das Präzisions-MakeUp-Ei von Ebelin Professional ist ein absolutes Must-Have! :)

Hat der Beauty Blender auch bei euch den Foundationpinsel abgelöst? Wisst ihr, was die von Essence und p2 taugen?

Balea Urea Nachtcreme

Produkttest – Balea Urea Nachtcreme

Hallo ihr Lieben,

das war vielleicht eine stressige Woche – doch hier ist wieder mal ein Review für die trockenen Häutchen unter euch. :)

Jeder von euch hat schon einmal von dem Wirkstoff Urea gehört und ihn wahrscheinlich auch schon einmal benutzt. Urea ist eine körpereigene Substanz, die in der Kosmetik und in pharmazeutischen Pflegeprodukten als Feuchtigkeitsfaktor eingesetzt wird. Ihr enormes Wasserbindungsvermögen macht sie zu einem idealen Zusatz für Cremes, welche sehr trockene Haut intensiv pflegen. Auch bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Psoriasis wird der Harnstoff oft verwendet, um die typischen Spannungsgefühle und andere damit einhergehende Beschwerden zu mildern. Weiterhin besitzt Urea einen keratolytischen Effekt, der den entsprechenden Hauttypen zugute kommt. Das bedeutet, dass es in der Lage ist, kleine Hautschüppchen und Verhornungen zu lösen und zu glätten. Auch die Proteinstruktur der Haut wird damit auf natürliche Weise gestärkt – frei zitiert „hilft Urea der Haut, sich selbst zu helfen“. ;)

Um Cremes mit Urea zu erhalten, muss man nicht unbedingt in die nächste Apotheke gehen – auch die Drogerien bieten inzwischen breite Sortimente mit entsprechenden Produkten zu einem fairen Preis an. Eines davon ist die Urea Nachtcreme von Balea. Neben 5% von diesem Wirkstoff enthält sie hochwertige Sheabutter und Olivenöl, welche die Hautregeneration während der Nacht zusätzlich unterstützen. Eine Tube mit 50ml kostet circa 4,95€.

Balea Urea Nachtcreme

Sie ist von der Konsistenz und vom Tragegefühl her sehr angenehm und wohltuend. Natürlich ist sie etwas fester als „gewöhnliche“ Cremes und sehr reichhaltig, sodass die nährende Rezeptur die Haut über Nacht verwöhnen kann. Der Duft ist sehr dezent bis neutral und verfliegt schnell – ein weiterer Pluspunkt, da ich keine stark parfümierten Produkte im Gesicht mag.

Ich verwende diese Creme seit ungefähr zwei Wochen zweimal täglich und bin damit wirklich sehr zufrieden. Es gab keinerlei Reizungsreaktionen. In Sachen Pflegewirkung steht die Urea Nachtcreme von Balea den teureren Marken wie Eucerin und Co in Nichts nach. Im Vergleich zu der Alverde Ultra Sensitive Pflegecreme ist sie nicht komedogen und schneidet für mich um Längen besser ab. Wieso habe ich die nicht schon vorher im Regal entdeckt?? Vorhandene Hautschüppchen werden effektiv geglättet und der Bildung von neuen wird vorgebeugt, sodass sie bei entsprechend niedrigerer Dosierung selbst tagsüber eine ideale MakeUp-Unterlage abgibt – und das ohne „Slip and Slide“. Das Gesicht fühlt sich noch Stunden später sehr entspannt und gepflegt an. :)

 

Tipp #1:

Als Lip-Plumper leistet die Urea Nachtcreme Erstaunliches – durch das enorme Feuchtigkeitsbindevermögen werden die Lippen sofort aufgepolstert und sehen voller aus. Als Overnight-Kur oder einfach zwischendurch anwenden ;)

 

Tipp #2:

Für einen absoluten Feuchtigkeitsboost könnt ihr ein wenig Urea-Creme nach der bebe Power Nap-Maske auftragen – da haben Trockenheitsanzeichen aller Art keine Chance mehr!

 

Alles in allem kann ich die Urea Nachtcreme von Balea uneingeschränkt empfehlen – vor allen denjenigen unter euch mit trockener Haut, und / oder wenn ihr euch einfach mal verwöhnen wollt. :)

Auf die anderen Produkte aus der Linie werde ich noch ein Auge werfen, denn von der Lippenpflege über die Bodylotion bis zur Augencreme gibt es dort noch einiges zu entdecken. Habt ihr davon schon etwas ausprobiert und was könnt ihr empfehlen?

bebe more Power Nap Feuchtigkeitsmaske

Produkttest – bebe more Power Nap Feuchtigkeitsmaske

Hallo ihr Beautyholics,

auch heute ist wieder Test-Time :)
Wenn ihr das nächste Mal in der Drogerie seid, haltet einmal nach einem hübschen zartrosafarbenen Aufsteller Ausschau. Dieser enthält die neue Pflegeproduktlinie von bebe mit dem simplen Namen bebe more. Diese ist auch für sensible Haut geeignet und parabenfrei. Als Zielgruppe definiert bebe alle diejenigen, die dem Teenie-Sortiment entwachsen sind, sich aber für Anti-Aging noch zu jung fühlen. ;)

Neben zwei Reinigungsprodukten sowie einer Tages-, Nacht- und Augencreme gibt es in dieser Linie mit dem sehr ansprechenden Design auch eine belebende 3-Minuten-Feuchtigkeitsmaske namens Power Nap. Die Tube hat 50ml Inhalt und ich habe dafür 4,95€ bezahlt.

bebe more Power Nap Feuchtigkeitsmaske

Die belebende Maske mit Kaktusmilch gibt der Haut eine Extraportion Feuchtigkeit in nur 3 Minuten. Die angenehme kühlende Textur mit Zitronenmelissenwasser und einem herrlich frischen Duft schenkt dir zusätzlich einen belebenden Frischekick.

Das Praktische an dieser Expressmaske ist, dass man sie nach der Einwirkzeit nicht abwaschen, sondern nur abtupfen muss, sodass die Pflegestoffe tief in die Haut einsinken können. Sie ist recht flüssig und milchig-transparent, lässt sich mit den Fingern oder einem Maskenpinsel wunderbar verteilen, klebt nicht und hat den typischen, sehr zarten bebe-Duft, den ich ausgesprochen gerne mag. :) Von einem besonderen Frischekick merke ich bei der Anwendung zwar nichts (vielleicht hätte ich die Tube vorher kurz in den Kühlschrank legen sollen), aber das ist nicht schlimm, solange sie gut wirkt.

Vom Ergebnis war ich ziemlich erstaunt und überrascht. Ich hatte ja in einem anderen Post meine aktuellen Hauttrockenheitsprobleme erwähnt – die haben sich nach diesen drei Minuten buchstäblich in Luft aufgelöst. Aus dem Spiegel strahlte mir eine super hydratisierte, frische und sogar aufgepolstert aussehende Haut entgegen! Zusammen mit einer guten Urea-Creme im Anschluss hatten selbst meine hartnäckigen Hautschüppchen nicht die geringste Chance – ich bin begeistert! :)

Allerdings darf man nicht unerwähnt lassen, dass ihr mit der Power Nap-Maske vorsichtig sein solltet, wenn ihr gerade gereizte Haut habt. An solchen Stellen kann bereits einige Sekunden nach dem Auftragen der Maske ein leichtes bis mittelschweres Brennen und Kribbeln der Haut sowie eine unangenehme Hitzeentwicklung und Rötung auftreten. Diese klingt zwar nach einigen Minuten wieder ab und die Haut fühlt sich gut an, aber ein bisschen suspekt ist mir das Ganze schon.

Die Freude über den fantastischen Effekt überwiegt jedoch eindeutig und die Maske ist ein absolutes Nachkaufprodukt. Vorher war ich jahrelang der Feuchtigkeitsmaske von Schaebens treu, doch in diesem Fall lohnte sich das Fremdgehen. Die Power Nap-Maske kann ihrem Namen gemäß wirklich „mehr“ und ist ihr Geld definitv wert.

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid, aber nicht gleich Geld ausgeben wollt, lohnt sich ein Klick auf bebe-more.de. Dort könnt ihr euch als Produkttesterin bewerben und ein Testpaket der neuen Pflegelinie gewinnen. :)

Habt ihr schon die anderen bebe more-Artikel getestet? Wie überzeugt seid ihr von der neuen Linie?

Essence Pure Skin Nose Strips

Produkttest – Essence Pure Skin Nose Strips

Hey Ladies,

es wird Zeit für eine weitere Rezension.  Heute geht es um folgendes Produkt:

Essence Pure Skin Nose Strips

Es handelt sich dabei um Anti-Mitesserstreifen, die ähnlich wie ein Pflaster funktionieren. Sie werden auf die Nase aufgebracht und sollen die Poren durch einen Peel-Off-Effekt reinigen. Ein Heftchen enthält neben einer ausführlichen Anleitung drei einzeln verpackte Streifen, die laut Hersteller Mitesser schnell und effektiv entfernen, die Poren verfeinern und die Hauttextur verbessern sollen. Als Wirkstoffe sind Allantoin, Hamamelis und Grüntee-Extrakt aufgeführt. Das Ganze bekommt ihr für ungefähr 1,85€ in Drogerien, die Essence-Produkte führen.

Basis
Ich habe zum Glück nicht allzu viele Mitesser. Die wenigen fallen auch nur auf, wenn ich ungeschminkt bin und man sehr genau hinsieht. Trotzdem finde ich, dass eine gelegentliche Reinigung der Poren im Nasenbereich nie schaden kann. Vor etlichen Jahren habe ich schon einmal Anti-Mitesserstreifen benutzt, von denen ich aber alles andere als begeistert war. Mal sehen, was die Purifying Nose Strips von Essence können!

Anwendung
Nach Vorreinigung des Gesichts mit Waschgel und Gesichtswasser (oder nach dem Duschen) wird der Streifen mit trockenen Fingern auf das noch feuchte Näschen geklebt und sachte angedrückt. Die Passform finde ich toll, denn die Flügel des Streifens reichen dabei noch etwas über meine Nasenflügel hinaus – ein wenig in die Bereiche hinein, in denen ich erweiterte Poren habe. Eigentlich eine super Sache, dann wird dort gleich mitgereinigt!

Ich persönlich finde, dass der Streifen einen kühlenden Effekt hat – möglicherweise öffnet dies die Poren und „lockert“ die Unreinheiten? Durch die Restfeuchtigkeit auf der Haut haftet der Streifen bombenfest und härtet noch weiter aus. Die Nase und abgeklebte angrenzende Bereiche fühlen sich nach einigen Minuten wie einbetoniert an. Wer mit dem Strip auf der Nase lachen muss, verspürt aufgrund dieser enormen Haftung sogleich ein unangenehmes Ziehen, sodass es sich empfiehlt, ernst zu bleiben ;) Bestimmt nichts zu lachen haben hier die Mitesser, die ich hoffentlich nach der angegebenen Einwirkzeit von maximal 10 – 15 Minuten los bin.

Nach exakt einer Viertelstunde wird der Nasenzementstreifen angefeuchtet und ganz vorsichtig von außen nach innen abgezogen. Leider bleibt bei mir trotz ganz langsamem Abziehens die Hälfte der klärenden Klebeseite im Gesicht hängen – und damit auch die Mitesser. Die widerspenstige hellblaue Masse wird abgewaschen.

Ergebnis & Fazit
Nachdem alle Rückstände entfernt wurden, sehe ich auf der Nase (logischerweise) keinen Unterschied zu vorher. Des Weiteren fühlt sich alles genauso an wie vorher. Um die porenverfeinernde und hauttexturverbessernde Wirkung mitzunehmen, muss man wahrscheinlich mehrere Versuche mit einem Abstand von mindestens drei Tagen starten – was auch in Ordnung und normal ist. Ich sehe für wiederholte Anwendungen allerdings keine Notwendigkeit, wenn schon die erste Anwendung ein derart desaströses Ergebnis aufweist.

In dieser Ansicht werde ich auch zwei Tage später noch bestärkt. Trotz gründlicher täglicher Gesichtspflegeroutine ist die ein oder andere Pore, welche Kontakt mit dem Streifen hatte, verstopft. Es bildeten sich mehr Unreinheiten als zuvor und zur Krönung des Ganzen auch noch ein paar winzige rote Pickelchen. U-( Epic Fail!

In einigen anderen Reviews bekamen die Essence Pure Skin Nose Strips eine gute Wertung. Natürlich gilt es hier, wie bei allem, die individuelle Haut- und Porenbeschaffenheit zu beachten. Beim einen klappt es, beim anderen nicht. Eine gute Wertung kann ich für dieses Produkt leider nicht vergeben und rate von einem Kauf definitiv ab.

Habt ihr die Streifen schon einmal benutzt und haben sie bei euch so funktioniert, wie sie sollen?

Aussie Luscious Long Conditioner

Produkttest – Aussie Luscious Long Conditioner

Viel Hype um nichts?

Heute stelle ich den Aussie Luscious Long Conditioner auf die Probe.

Basis

Ich habe sehr langes Haar, das bis zum Po reicht und meistens offen getragen wird. Da ich zudem alle drei bis vier Monate mit einer Coloration etwas Farbe ins Spiel bringe und die Mähne bei Metalkonzerten gerne malträtiere, sind die Spitzen natürlich recht trocken und splissig. Ein großes Problem bei dieser Länge ist, dass die Haare sehr schnell verknoten – vielleicht kennt ihr das ja auch.

Abhilfe gegen böse drohende Verfilzungen in den Längen soll nun also der Luscious Long Conditioner bringen, den ich für 5,95€ bei DM entdeckt habe. Schon die Beschreibung auf der Flasche liest sich sympathisch und vollmundig:

„Die magische Pflegeformel mit australischer Blue Mountain-Mischung umschmeichelt deine langen Haare mit liebevoller Hingabe. Sie beruhigt und verwöhnt vom Ansatz bis in die Spitzen – bei deinen Haaren ein ganz schön langer Weg, aber er lohnt sich! Auch wenn’s ‚Mischung‘ heißt, mit Kaffee hat die Blue Montain-Mischung so gar nichts zu tun (Okay, du kannst natürlich nachher einen trinken.) Vielmehr verdankt diese wunderbare Erfindung von zweierlei Eukalyptus-Extrakten ihren Namen den Blue Mountains in New South Wales.“

Aussie Luscious Long Conditioner

Erster Eindruck
Die Flasche hat einen praktischen Kippverschluss, sodass sich die Spülung wunderbar genau dosieren lässt. Bei normalen Verschlüssen und zuviel Druck auf die Flasche hat man ja schnell zuviel entnommen – das ist hier eher unwahrscheinlich. Die Spülung selber ist relativ cremig (weder zu pastös, noch zu flüssig) und von hellblauer Farbe. Absolut lecker und himmlisch ist der Duft, der einem aus der Flasche entgegen strömt, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Natürlich ist das Geschmackssache und man muss es mögen. Ich muss jedenfalls sofort an die Wick Blau-Bonbons denken. Ob hier wohl dieselbe Eukalyptus-Art verwendet wurde? ;)

Anwendung
Nach dem Shampoonieren arbeite ich eine pflaumengroße Portion ab Nackenlänge ins Haar ein (ich bin da großzügig, bei kürzeren Haaren verbraucht man natürlich nicht so viel). Nach dem groben Auftragen fahre ich vorsichtig mit den Fingern durch die Strähnen, um die Spülung besser zu verteilen und erste Knötchen vom Shampoonieren zu lösen. Dabei merkt ihr übrigens auch recht schnell, wie sich die jeweilige Spülung macht. Wenn ihr schon an dieser Stelle mit den Fingern nicht gut durchkommt, sieht es auch nach dem Trocknen düster (und eventuell schmerzhaft) aus… der Luscious Long Conditioner wirkt jedoch sehr nährend. Er schäumt ein wenig, verteilt sich wie von selbst und Knoten lassen sich schnell auflösen. Ich lasse ihn einige Minuten einwirken.

Ergebnis 
Der Conditioner hat ganze Arbeit geleistet, nachdem die Haare an der Luft getrocknet sind und dann gebürstet wurden. Die Kämmbarkeit ist optimal; keine Spur von Knötchen oder Verfilzungen, wie es sonst oft der Fall sein kann. Die immer durstigen Längen und Spitzen haben die Spülung fleißig aufgenommen. Sie sehen nicht mehr strubbelig aus, sondern sind glänzend und geschmeidig. Und auch ein dezenter Hauch von dem tollen Eukalyptus-Duft bleibt erhalten.

Fazit
Für eine simple Spülung, die gegen meine widerspenstigen Haare antritt, ist das Ergebnis schon ziemlich gut. Dabei solltet ihr natürlich keine „Wow, das ist wie eine Haarkur“-Ergebnisse erwarten, auch wenn Aussie es auf der Verpackung so klingen lässt. Oder, in deren Worten, die man auch auf der Flasche lesen kann: „Wir können dir ja viel erzählen, wenn das Haar lang ist.“ Selbstironie vom Hersteller ist auch nie zu verachten. ;)

Super finde ich, dass sich das Haar auch nach einigen Anwendungen nicht so schwer und strähnig anfühlt wie bei anderen Produkten, die zu reichhaltig sind und auf Dauer zu einem Build-Up führen können. Wenn ihr sehr strapazierte Haare habt, kann aus diesem Conditioner sicher auch eine gute Haarmaske werden. Lohnt sich das für 5,95€? Je nachdem, wie viel ihr sonst für eure Haarpflegeprodukte ausgebt, ist es der Versuch auf jeden Fall wert. Meine Haare jedenfalls sprechen für den Aussie Luscious Long Conditioner eine eindeutige Kaufempfehlung aus. :)

Welche Haarpflege-Produkte von Aussie mögt ihr?