Schlagwort-Archiv: Wellness

DIY - Masken mit Wein & Trauben

DIY – Erfrischende Gesichtsmasken mit Trauben und Wein

Hallo ihr Lieben,

ich spiele schon länger mit dem Gedanken, eine Mini-Serie zu einem bestimmten DIY-Thema zu starten – heute ist es soweit.

DIY - Masken mit Wein & Trauben

Da sich die Haut jetzt im Sommer über jeden extra Schluck Feuchtigkeit freut, beginne ich in diesem Beitrag gleich mit einem Rezepte-Doppelpack. :) Beide Masken bestehen jeweils nur aus zwei Zutaten, die sich in jeder Küche finden, und sind damit schnell und einfach anzurühren sowie sicher in der Verwendung.

Im Fokus steht dabei der Wirkstoff Resveratrol, ein Flavonoid, welches besonders hoch konzentriert in Trauben und damit auch im Rotwein vorkommt. Resveratrol bewirkt eine Lebensverlängerung der körpereigenen Zellen und ist bekannt für seine Anti-Aging-Eigenschaften. Außerdem schützt der Wirkstoff die Haut vor freien Radikalen, die gerade im Sommer durch erhöhte Sonnen- und UV-Einstrahlung vermehrt auftreten. Schon die alten Griechen und Ägypter und natürlich die Franzosen machten sich das Resveratrol in der Vinotherapie zunutze und verwendeten Trauben in kosmetischen Anwendungen.

#1:RotweinmaskeIn den Schalen der roten Weintrauben findet sich besonders viel von dem begehrten Anti-Aging-Wirkstoff. Wenn ihr keinen Rotwein im Haus habt, könnt ihr natürlich auch roten Traubensaft verwenden. Dieser ist vielleicht etwas weniger effektiv, aber dennoch eine Wohltat für durstige Sommerhaut. Vermischt einfach jeweils einen Esslöffel Rotwein mit einem Esslöffel Joghurt und tragt das Ganze am Besten mit einem Maskenpinsel (weil es recht dünnflüssig ist) auf die gereinigte Haut auf. Bei trockener Haut (wegen des Alkoholgehalts) 10 Minuten, bei fettiger Haut bis zur vollständigen Trocknung einwirken lassen. Anschließend abwaschen und eine Feuchtigkeitspflege auftragen.

#2: Maske mit frischen TraubenAuch dieses Rezept hat einen Esslöffel Joghurt als Basis. Die Trauben, die ihr verwendet, sollten unbedingt Bio-Qualität haben. Ihr könnt sie mit den Fingern auspressen und nur den Saft in den Joghurt rühren oder beides mit dem Pürierstab verarbeiten. Letzteres ist wegen der enthaltenen Schalenstücke empfehlenswerter – rührt einfach eine etwas größere Portion an und verwendet den Rest als gesunden Snack. ;) Lasst die Maske einwirken, bis sie vollständig getrocknet ist, und wascht sie dann ab. Auch hier das anschließende Eincremen nicht vergessen.

Beide Masken sind super erfrischend und kühlend, wenn die Temperaturen mal wieder Amok laufen. Wenn ihr sie nach einem langen Aufenthalt im Freien verwendet, führt ihr eurer Haut die Feuchtigkeit zu, die über den Tag verloren gegangen ist, und helft ihr bei der Regeneration nach dem Sonnenbaden. Vor dem Rausgehen angewendet unterstützen sie die Wirkung eurer Sonnencreme und schützen die Haut zusätzlich vor den fiesen Radikalen. Optional könnt ihr auch noch einige Tropfen eines guten Traubenkernöls hinzufügen, um die Rezepte noch wirksamer zu machen und den Pflegefaktor zu erhöhen – eine selbstgemachte Vinotherapie im eigenen Bad!

Viel Spaß beim Ausprobieren und sonnige Tage wünscht euch

Luna

Tuchmaske mit Milch und Rose

DIY: Intensiv pflegende Tuchmaske mit Milch und Rose

Habt ihr auch so einen kleinen Tick wie ich? ;) Ihr schlendert gemütlich durch Drogerien und Parfümerien, schaut nach Diesem und Jenem… plötzlich steht es vor euch: ein Produkt mit zwei eurer Lieblingsinhaltsstoffe – und ihr müsst es haben! :D So, wie ein Liebhaber exotischer Düfte nicht an einem nach Mango und Kokos duftenden Artikel vorbeigehen kann, ohne zumindest einmal daran zu schnuppern, genauso geht es mir mit der Kombination aus Milch und Rose. Diese beiden Dinge haben für mich etwas sehr Zartes, Ästhetisches und natürlich Sinnliches an sich und sind ein Symbol für den kleinen Luxus, der das Alltagsleben noch schöner macht.

Schon Kleopatra hatte einen ausgeprägten Sinn für Wellness, und jeder kennt ihr berühmtes Milch- und Honig-Bad, dem sie Rosenblüten hinzugefügt hat.

Das Geheimnis dahinter ist unter anderem die enthaltene Milchsäure. Diese bildet auf der Hautoberfläche einen hygroskopischen Film und und bewahrt damit die Feuchtigkeit. Auch ist Milchsäure ein natürlicher Bestandteil der Haut und provoziert damit keine allergischen Reaktionen. Weiterhin wirkt Milch als sehr sanftes Peeling, kontrolliert die bakterielle Besiedlung der Haut und vermag sogar kleine Unterlagerungen aufzulösen, die jeder von uns von Zeit zu hat. Außerdem nährt sie intensiv, lässt bei regelmäßiger Verwendung Pigmentflecken verblassen und trägt damit zu einem ebenmäßigen Teint bei.

Das wertvolle Rosenöl gehört zu den hautfreundlichsten Ölen überhaupt und ist für jedes Alter und jeden Hauttyp geeignet. Es hat einen Anti-Aging-Effekt, regeneriert, tonisiert, ist entzündungshemmend – und duftet natürlich unbeschreiblich gut. Ich kenne niemanden, der diesen Duft nicht mag und sich nicht daran berauscht, wenn sich die Gelegenheit bietet. ;)

-Wichtiger Hinweis-
Beim Kauf von Rosenöl zu Kosmetikzwecken solltet ihr sehr vorsichtig sein. Da 100% reines ätherisches Öl unglaublich teuer ist, sind unzählige „Fälschungen“ erhältlich, die zwar nach Rose duften, aber tatsächlich nicht einmal aus echten Rosen gewonnen wurden. Achtet unbedingt auf das Etikett: durch Wasserdampf-Destillation aus Rosa centifolia oder Rosa damascena hergestelltes Öl ist das Richtige. Ihr könnt es in Apotheken und Reformhäusern in verdünnter Form bekommen. Ich empfehle 2 – 3%iges Öl auf einer Jojobaöl-Basis, dieses ist länger haltbar als beispielsweise eine Weizenkeimöl-Basis. Empfehlenswerte und sichere Marken sind unter anderem Bioherba, Taomed und Primavera. Ein 30ml-Fläschchen kostet meist um die 10€ – eine Investition, die sich lohnt, denn ihr könnt damit noch viele andere (DIY-) Hautpflegeprodukte bereichern. :)

Die Zutaten für die Milch- und Rosen-Maske

Und so stellt ihr die Maske her:

Nehmt ein weiches Taschentuch, das etwas größer als euer Gesicht ist. Aus diesem schneidet ihr Aussparungen für Augen, Nase und Mund aus und passt es an den Rändern etwas an eure Gesichtsform an. In einer kleinen Schale vermengt ihr nun etwas Milch mit einem bis zwei Tropfen ätherischem Rosenöl. Alternativ könnt ihr auch Rosenwasser in die Milch geben. Gut umrühren, so dass das Öl nicht mehr auf der Oberfläche schwimmt, und die Tuchmaske in die Flüssigkeit legen, bis sie sich vollgesogen hat. Legt sie nach gründlicher Vorreinigung der Haut auf, idealerweise nach dem Duschen oder Baden. Den herrlichen aphrodisischen Duft und die intensive Pflegewirkung könnt ihr nun so lange genießen, bis das Tuch vollständig getrocknet ist.

(Vergesst nicht, danach eine Feuchtigkeitspflege aufzutragen. Für optimale Ergebnisse eignet sich hier Naturkosmetik mit ähnlichen Inhaltsstoffen.)

Spürt ihr den Unterschied? Die Haut ist bis in die Tiefe erfrischt, zart, entspannt und aufgepolstert. Der Teint ist gleichmäßiger und leicht aufgehellt. Anzeichen von Trockenheit sowie Unebenheiten sind verschwunden. Die Haut fühlt sich einfach rundum wohl, rein und vital, und vielleicht seid ihr vom Rosenduft auch so euphorisiert wie ich ;) Bei dieser Tuchmaske mit Milch und Rose wird einfache Hautpflege mit Aromatherapie verbunden: ein echter Stimmungsaufheller, der sich ganz einfach und bequem in euren eigenen vier Wänden realisieren lässt, wann immer ihr es wollt.

Ich wünsche euch viel Spaß, Genuss und Erfolg beim Ausprobieren! ♡

Liebe Grüße,
Luna